Seiten

25.10.2014

Rezension: The Queen of Tearling – Erika Johansen


Bildquelle




Titel: The Queen of Tearling
Autor: Erika Johansen
Verlag: Bantam Press
Reihe: The Queen of Tearling #1
ISBN: 9780593072707
Sprache: Englisch

Verlag | Amazon | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:


It was on her nineteenth birthday that the soldiers came for Kelsea Glynn. They’d come to escort her back to the place of her birth – and to ensure she survives long enough to be able to take possession of what is rightfully hers. But like many nineteen-year-olds, Kelsea is unruly, has high principles and believes she knows better than her elders. Unlike many nineteen-year-olds, she is about to inherit a kingdom that is on its knees – corrupt, debauched and dangerous. Kelsea will either become the most fearsome ruler the kingdom has ever known . . . or be dead within the week. [Quelle: Verlag]

Meine Meinung:


Wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Die Inhaltsangabe klang so vielversprechend und das Cover ist so schön. Leider konnte es jedoch der Vorfreude nicht gerecht werden. Enttäuscht wurde ich zwar nicht direkt, aber meine Erwartungen konnte es eben auch nicht erfüllen. 

Zunächst einmal habe ich mich wirklich schwer getan, in das Buch hineinzufinden. Ich kann den Grund dafür nicht genau benennen, denn es ist ein direkter Einstieg vorhanden - vielleicht zu direkt? -  genauso wie eine Protagonistin, mit der man sofort etwas anfangen kann. Vielleicht lag es ja an der Art, wie das Buch geschrieben ist?
Das könnte durchaus sein, denn der Schreibstil ist so schwer. Nicht im Sinne von anspruchsvoll, sonder eher träge. Er kommt nicht voran, schleppt sich nur dahin. Wenn man bei anderen Büchern von Wort zu Wort gescheucht wird, muss der Leser sich hier eher von Wort zu Wort ziehen. Auch ist er viel zu trächtig an Beschreibungen. Es ist zwar gut zu wissen, wie in einer fantastischen Welt alles aussieht, aber hier waren es einfach nur zu viele Beschreibungen, die die Handlung aufgehalten haben. Auch macht die Autorin zu viele Zeitsprünge, sodass ich stellenweise nicht mehr wusste wo und zu welcher Zeit ich mich gerade befand. 
Da ist es auch nicht gerade hilfreich, wenn die Welt an sich für einen nicht ganz klar ist. Dauernd habe ich mich gefragt, ob das jetzt auf unserer Welt spielt, bloß zu einer anderen Zeit. Aber warum dichtet die Autorin dann einen kompletten Kontinent dazu, der, obwohl es ja augenscheinlich in der Zukunft spielt, nach Mittelalter anmutet? Oder hat sie das Buch doch in eine ganz eigene Welt gesteckt? Aber auch das würde nicht ganz funktionieren, denn dazu hat sie viel zu viele Elemente aus unserer Welt eingebaut. So ist die Rede von einer Autorin namens Rowling, die eine siebenbändige Reihe herausgebracht hat, von dem Amerika unserer Zeit oder oder von neumodischer Medizin. Ich weiß nicht, ob das nur mir so geht, aber ich habe in letzter Zeit auch bei anderen Büchern ähnliche Probleme gehabt (siehe Star Cursed). Vielleicht ist das ja auch einfach nur ein neuer Trend, an den ich mich lediglich gewöhnen muss?
Wirklich spannend ist das Buch leider auch nicht. Zwar hat die Handlung an sich dahingehend sehr viel Potenzial, doch durch die oben genannten Punkte geht dieses leider verloren. Auch ist es so, dass immer viel zu viel außen herum passiert, sprich die eigentliche Haupthandlung wird vernachlässigt. So gibt es, meiner Meinung nach, viel zu viele Perspektiven, die einen nicht wirklich viel Neues liefern, sondern lediglich die Handlung aufhalten. Erst relativ am Ende wird es dann spannend. Ab diesem Punkt konnte ich das Buch auch wirklich schnell lesen im Gegensatz zu davor, als ich für jede Seite noch eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe. 
Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, sind die realistisch gestalteten Protagonisten. Zwar konnte ich keinen Protagonisten wirklich ins Herz schließen, dennoch hatte ich stets das Gefühl, es hier mit lebenden Personen zu tun zu haben. So auch bei der Protagonistin Kelsea. Sie gehört nicht zu diesen Helden, die irgendwie durch die Geschichte stolpern und immer alles richtig machen, auch wenn sie keine Ahnung haben, was sie da eigentlich gerade machen. Wie jeder normale Mensch hat sie mit Unwissenheit zu kämpfen. Nichtsdestotrotz ist sie ein sehr starker Charakter, denn für ihre 19 Jahre hat sie unglaublich viel durchgemacht. Dennoch ist sie keineswegs abgestumpft, sondern verhält sich immer noch wie eine 19-jährige. Sogar ihre Gedanken sind ihrem Alter entsprechend. Hier hat die Autorin wirklich ihr Können bewiesen!
Ein weiterer Punkt, der mir wirklich sehr, sehr gut gefallen hat: Es gibt keine Liebesgeschichte! Ich könnte mir zwar vorstellen, wo sich eine in Zukunft entwickeln könnte, dennoch gibt es bis zur letzten Seite nie mehr als harmlose Schwärmereien. Das ist doch zur Abwechslung wirklich mal angenehm!

Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung zum Englisch: Ich würde das Buch niemandem empfehlen, der vorher noch nie oder nur ganz selten mal ein englisches Buch gelesen hat, da das Englisch, wie es bei Fantasy ja so oft ist, eher etwas anspruchsvoller ist. Wer jedoch – so wie ich – öfters Englisch liest, für den ist es kein Problem. 

Mein Fazit:


Würde ich das Buch empfehlen? Nur bedingt. Wenn ihr gerne Fantasy lest, euch die fehlende Spannung nichts ausmacht und ihr auch über einen trägen Schreibstil hinwegsehen könnt, solange ihr wisst, dass das Buch am Ende an Fahrt aufnimmt und die Charaktere wirklich gut ausgearbeitet sind, dann ja. Ansonsten eher nicht. Ich werde jedoch die Reihe weiter verfolgen, denn das Ende hat es für mich definitiv herausgerissen. 

Meine Bewertung:



Kommentare:

  1. Hey meine Liebe :)
    Woooooow irgendwie spricht mich das Cover gerade total an. Und auch deine Rezension macht Lust auf mehr. Gibt es die Reihe auch auf Deutsch? Irgendwie kommt mir der Inhalt bekannt vor, aber vielleicht habe ich diesen auch nur schonmal im Englischen gelesen :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!
      Soweit ich weiß, gibt es leider (noch) keine Übersetzung, sonst hätte ich das oben auch vermerkt. Vielleicht kennst du es ja von Lovelybooks, da gab es zu dem Buch, glaube ich, mal eine Leserunde...

      Löschen
  2. Hey :)
    Tolle Rezi! Endlich hatte ich mal Zeit mir eine durchzulesen und weiß, was hinter diesem tollen Cover steckt. Auch wenn du jetzt nicht gerade mega begeistert warst, würde ich es gerne lesen. Ich habe nämlich auch gehört, dass das Ganze verfilmt werden soll und das klingt ziemlich spannend.
    Also, ganz liebe Grüße, ich bleibe als Leserin :) <3

    (mmpf! leider klappt das mit dem Anzeigebild gerade nicht, jetzt bin ich dieser hässliche kreis x_x)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ich bin dann mal gespannt, was du zu dem Buch sagen wirst! Das werde ich ja bestimmt bei deinem Blog dann lesen, oder? ;)
      Was? Es soll verfilmt werden?! Das wusste ich ja gar nicht! Da bin ich mal richtig gespannt darauf, wie sie das umsetzen wollen :)

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.