Seiten

22.11.2014

Rezension: The iron Queen – Julie Kagawa





Titel: The iron Queen
Autor: Julie Kagawa
Verlag: MIRA Ink
Reihe: The Iron Fey #3
ASIN: B005CJC1HY
Sprache: Englisch
Deutsche Ausgabe: Plötzlich Fee - Herbstnacht

Verlag | Amazon | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:


So while a year has passed in the real world, agewise I’m probably only a few days older than when I went in. In real life, I’ve changed so much I don’t even recognize myself. MY NAME IS MEGHAN CHASE. I thought it was over. That my time with the fey, the impossible choices I had to make, the sacrifices of those I loved, was behind me.
But a storm is approaching, an army of Iron fey that will drag me back, kicking and screaming. Drag me away from the banished prince who’s sworn to stand by my side. Drag me into the core of conflict so powerful, I’m not sure anyone can survive it. THIS TIME, THERE WILL BE NO TURNING BACK. [Quelle: Goodreads]

Meine Meinung:


Ich kenne viele, die von der Iron Fey – Reihe total begeistert sind. Als ich damals den ersten Teil gelesen habe, hätte ich die Reihe fast abgebrochen, so wenig hat es mich interessiert, wie es weiter geht. Als es Teil zwei und drei vor kurzem sehr günstig als eBooks gab, dachte ich mir „Ach, was solls!“ und habe sie mir kurzerhand heruntergeladen – und ich habe es auch nicht bereut. Denn der zweite Teil der Reihe hat mir überraschenderweise ziemlich gut gefallen. Doch ganz so begeistert bin ich leider von dem dritten Teil „The iron Queen“ nicht mehr.

Zunächst muss ich sagen, dass der Schreibstil der Autorin sich wirklich angenehm lesen lässt, wenn er auch stellenweise für meinen Geschmack etwas zu langsam ist. 
Das liegt aber nicht nur an dem Schreibstil, sondern auch an der Handlung, die oft einfach nicht vorankommt. Und wenn es dann weiter geht, ist nichts wirklich überraschendes dabei. Wie das leider oft so ist, stolpern die Protagonisten planlos zufällig immer in genau die richtige Richtung, was einmal in Ordnung wäre, aber da es dauern passiert, ist es schon ein wenig offensichtlich und nervig. 
Auch mit den Protagonisten bin ich nicht recht warm geworden. Meghan blieb mir das ganze Buch über mehr oder weniger fremd. Mit ihren Gefühlen konnte ich eigentlich nicht wirklich etwas anfangen. Auch wenn Ash seine Gefühle laut ausspricht, finde ich das meistens eher belustigend, als  dass ich es wirklich ernst nehmen könnte. Nur Puck hat bei mir ab und an die richtige Reaktion hervorgerufen: ein müdes zucken meiner Gesichtsmuskeln, wenn er mal wieder einen seiner Witz riss.
So las ich mich also mal mehr mal weniger angetan von der Geschichte durch das Buch. Das alles führte auch dazu, dass ich relativ lange für das Buch gebraucht habe, da ich mich nur stellenweise wirklich für das Weiterlesen begeistern konnte und viel häufiger meinen eReader einfach gelangweilt zur Seite legte. Alles andere war interessanter als weiterzulesen. 
Aber das Buch hat natürlich auch seine guten Momente. Vor allem im letzten Drittel wird es interessanter, als die Geschichte sich zum Höhepunkt immer weiter steigerte. 
Am Ende war ich richtig gefesselt, konnte nicht mehr aufhören zu lesen, denn die Handlung, die vorher eher dahinschlich, überschlug sich nun. 
Von dem Ausgang des Buches war ich allerdings alles andere als überrascht. Einerseits hatte ich genau das schon am Ende des zweiten Bandes geahnt, andererseits ist der Titel ja auch etwas sehr offensichtlich.
Nichtsdestotrotz passiert am Ende dann doch etwas, was ich so nicht erwartet hätte und was mich dazu bringt, am liebsten gleich den nächsten Band zu lesen, um zu wissen, wie die Autorin diese eine Entwicklung weiterführt.

Mein Fazit:


Alles in allem lässt sich also sagen, dass ich schon bessere Bücher gelesen habe. Die Protagonisten blieben mir das ganze Buch über eher fremd und die Handlung schleppte sich eher dahin, als dass sie versuchte, mir davonzurasen. Nur ganz zum Schluss ändert sich das ein wenig. Doch das Ende ist mehr als nur offensichtlich und sollte wohl keinen Leser überraschen. Allerdings zeigt auch die Tatsache, dass ich, sobald ich die letzte Seite fertig gelesen hatte, am liebsten den nächsten Band in die Hand genommen hätte, doch auch, dass es kein schlechtes Buch ist. Deshalb würde ich sagen, dass es definitiv jeder lesen sollte, der auch an den ersten beiden Bänden der Reihe gefallen gefunden hat!

Meine Bewertung:



1 Kommentar:

  1. eine tolle Rezi! Das Cover hat's mir total angetan :D

    Vielleicht magst du ja auch einmal bei mir vorbeischauen? Vor kurzem habe auch ich mein erstes Ebook veröffentlicht. Ich würde mich jedenfalls freuen! :)

    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.