Seiten

04.11.2014

Rezension: Schatten der Vergangenheit – Nicole Böhm






Titel: Schatten der Vergangenheit
Autor: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Reihe: Die Chroniken der Seelenwächter #3
ASIN: B00OP52GNK
Sprache: Deutsch

Verlag | Amazon | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:


Das Unfassbare ist geschehen, Ariadne starb durch die Hand von Joanne. Jess hat nach ihrer Mutter ein weiteres Familienmitglied verloren. Gefangen in ihrer Trauer, versucht sie mit der Situation umzugehen und steht erneut vor lebensverändernden Entscheidungen. Eines scheint klar: Ihr altes Leben ist für immer vorbei.
Auch Jaydee steht vor weiteren Herausforderungen. Er muss Benjamin Walker gegenübertreten, dem Detective, der die Wahrheit über die unerklärlichen Geschehnisse der letzten Zeit aufdecken will. Das Geheimnis der Seelenwächter scheint in Gefahr, mit katastrophalen Konsequenzen. [Quelle: Verlag]

Meine Meinung:


Nachdem ich „Die Suche beginnt“ und „Schicksalsfäden“ gelesen hatte, war es für mich klar, dass ich auch unbedingt den dritten Teil „Schatten der Vergangenheit“ lesen musste. Also durfte ich erst einmal warten, bis es raus kam, aber sobald ich es zwischen die Finger bekam, wurde es dann sofort verschlungen.

Ich habe am Anfang ein paar Seiten gebraucht, um wieder in die Geschichte hineinzufinden. Ich war also zunächst etwas verwirrt, aber das legte sich schnell wieder. 
Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass die Autorin jedes ihrer Bücher mit einem direkten Einstieg versieht. Wenn man dann natürlich nicht mehr ganz in der Geschichte drin ist, braucht man erst einmal einen Moment, um wieder hineinzufinden.
Aber dann wird es sofort spannend. Die Autorin kreiert gekonnt so viel Spannung, dass man das Buch eigentlich nicht mehr weglegen kann – was an sich ja auch kein Problem ist, denn es ist sehr kurz. 
Damit kommen wir leider zu etwas, das mich mittlerweile ziemlich stört. Aufgrund der immer nur ca. 150 Seiten pro Buch bleibt das Leseerlebnis immer ein Stück weit auf der Strecke. Denn sobald man richtig von der Handlung in Beschlag genommen worden ist, sieht man sich dem Ende des Buches entgegen. Zwar muss man dann nur einen Monat auf den Folgeband warten, ärgerlich ist das ganze dann aber schon. Geschickter wäre es definitiv zwei oder drei Teile immer am Stück zu lesen. Das würde mehr Spaß machen. 
Aber genug der Kritik. Kommen wir zu etwas, das ich in meinen Rezensionen zu den vorherigen Bänden immer sehr gelobt habe und auch hier wieder hervorheben möchte: der Schreibstil der Autorin. Zunächst einmal lässt er sich wirklich sehr schnell und angenehm lesen. Zudem ist er sehr detailreich, überschüttet den Leser jedoch nicht mit Informationen. Auch bringt die Autorin einen  immer wieder zum Lachen, was sehr angenehm ist und das Buch ein wenig auflockert. 
Ein kleines Problem habe ich lediglich mit den sich langsam etwas häufenden Perspektiven – um das jetzt mal etwas überspitzt auszudrücken. Wenn man bei den ersten Band noch zwei Hauptperspektiven hatte, hat man dieses nun zwar immer noch, jedoch treten sie immer weiter in den Hintergrund und werden teilweise von neuen Perspektiven überschattet. Hier würde ich mir wünschen, dass die Autorin sich wieder auf ihren „alten“ beiden Perspektiven konzentriert.
Sie hält sich darüber hinaus mit zu vielen Informationen zurück, was die Handlung unglaublich spannend macht, da man immer nur Brotkrumen bekommt, obwohl man ja eigentlich das ganze Brot haben wollte, und so weiter der Brotkrumenspur hinterher jagen muss. 

Mein Fazit:


Alles in allem lässt sich also sagen, dass mir „Schatten der Vergangenheit“ genauso wie seine Vorgänger wieder wirklich gut gefallen hat. Bloß sind mir die Bücher immer ein wenig zu kurz, aber das ist ja wohl eher ein positives als ein negatives Zeichen! Man jagt wirklich durch die Seiten, immer auf der Suche nach neuen Informationen, die die Autorin nur spärlich verteilt und den Leser so dazu bringt, immer weiter und weiter zu lesen. Wer vorher noch nichts von den Chroniken der Seelenwächter gehört hat, sollte sich die Bücher definitiv mal näher anschauen, und jeder, der die ersten beiden Bände schon gelesen hat, sollte auch mit dem dritten auf jeden Fall weiter machen!

Meine Bewertung:




Mein herzlichster Dank gilt der Greenlight Press für die überaus freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.