Seiten

18.01.2015

BookEmotions: Reading in English


Hallo ihr Lieben, 

heute soll es bei mir ums Lesen auf Englisch gehen. Wie ihr ja wisst, lese ich sehr gerne - und hauptsächlich - auf Englisch. Nun möchte ich hier mit euch darüber reden, wie ich dazu gekommen bin. Auch möchte ich euch ein paar Tipps geben, wenn ihr auch mehr auf Englisch lesen wollt, aber zum Beispiel nicht wisst, womit man am besten anfangen sollte.


My English Reading History: 


Das ganze fing an, als ich in der 7. Klasse (nach 2 1/2 Jahren Englisch Unterricht) mir in den Kopf gesetzt hatte, unbedingt Narnia lesen zu wollen - und zwar auf Englisch. Ich liebte die Geschichten, konnte mich aber kaum noch an sie erinnern, da es schon ein paar Jährchen her war, als mein Vater sie mir noch als Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen hat. Also lieh ich mir das Buch (bzw. den ersten Teil) aus und begann zu lesen. Immer und überall.
Damals habe ich in der Schule noch Theater gespielt und wir hatten an den einem Abend einen Auftritt. Alle waren komplett aufgeregt, dass sie gleich das erste Mal auf der Bühne stehen würde. Ich, die es durchs Ballett sowieso gewöhnt war auf der Bühne zu stehen, machte mir nicht viel daraus. Mir blieb auch gar keine Zeit, aufgeregt zu sein, denn ich versuchte verbittert The Magician's Nephew weiter zu lesen, was meine komplette Aufmerksamkeit in Anspruch nahm.
Ich sollte an dieser Stelle wohl besser erwähnen, dass ich damals richtig schlecht in Englisch war. Also total schlecht. Ich war schon froh, wenn ich die Hälfte verstand, was mein Englisch Lehrer im Unterricht sagte. Übrigens ein großartiger Mann. Er hat es geschafft, innerhalb zwei Jahre den Grundstein meines heutigen Englisches zu legen und mir die Liebe zur englischen Sprache zu vermitteln. Ich bin ihm heute noch unheimlich dankbar dafür!
So quälte ich mich dann also wochenlang durch das Buch, bis ich es schließlich geschafft hatte. Stolz war ich darauf schon, nur wollte ich es so schnell nicht wiederholen. War mir doch zu viel Aufwand. Ich blieb also erst Mal bei deutschen Büchern. 
Bis ich dann etwa zwei Jahre später wieder anfing, auf Englisch zu lesen. Mein Englisch war seitdem deutlich besser geworden. Zwar würde ich es immer noch als schlecht bezeichnen, aber lesen ging schon viel besser. So fing ich also wieder an, zwar nur sporadisch und ich habe immer noch ewig für ein einziges Buch gebraucht, aber immerhin. 
2013 las ich dann immer mehr auf Englisch, es ging immer flüssiger. 2014 steigerte sich dass dann immer weiter, bis ich dann schlussendlich hauptsächlich Englisch las - und immer noch lese. Ich lese auf Englisch mittlerweile genauso schnell wie im Deutschen und habe keinerlei Verständnisprobleme mehr. Selbst Shakespeare liebe ich mittlerweile!

Tips for Beginners


Was würde ich denen unter euch raten, die auch anfangen wollen, auf Englisch zu lesen?
Nun, zunächst sucht euch ein einfaches Buch aus - und um Himmels Willen bitte nicht Narnia! Das ist viel zu schwer! Das würde euch nur frustrieren!
Nein, fangt besser mit einem Buch an, das in der heutigen Zeit spielt, das wenig Fantasy Elemente hat bzw. zumindest in unserer Welt spielt. Vielleicht Contemporary oder YA Urban Fantasy? Damit würde ich zumindest anfangen. Eventuell lest ihr auch ein Buch, das ihr schon einmal gelesen habt. Dessen Geschichte ihr also kennt, wodurch es euch viel leichter fallen wird die Handlung zu verstehen. Denn dann macht es auch nichts mehr aus, wenn ihr mal einen Absatz oder gar eine ganze Seite nicht versteht. Ihr kennt ja die Handlung. Also keinen Grund zur Panik an dieser Stelle! Einfach weiterlesen! Das wird dann schon wieder. Später in dem Post komme ich auch noch zu ein paar Buchempfehlungen.
Jetzt aber erst einmal ein paar weitere Tipps:
  1. Schlagt nicht jedes einzelnen Wort nach! Glaubt mir, das macht keinerlei Sinn. Meist versteht man den Satz dann trotzdem nicht. Es wird euch nur aus dem Lesefluss werfen. Und überhaupt:
  2. Keep cool! Man muss nicht jeden einzelnen Satz verstehen! Das wäre viel zu viel verlangt und ist auch gar nicht nötig. Es reicht vollkommen, wenn man den groben Kontext versteht, dazu braucht man nicht jedes einzelnen Wort und jeden einzelnen Satz.
  3. Erwarte nicht zu viel von dir! Es ist doch komplett logisch, dass du beim Lesen anfangs viel länger brauchen wirst, als wenn du auf Deutsch lesen würdest. Das ist bei jedem so. Wichtig ist nur, dass du trotzdem dran bleibst! Selbst wenn du dich dann langsam daran gewöhnt hast, auf Englisch zu lesen, wirst du immer noch langsamer sein als im Deutschen. Ja, irgendwann wirst du es schaffen, genauso schnell zu lesen, aber bis dahin ist es ein langer Weg, auf dem du dich nicht entmutigen solltest. Deswegen ist es auch ganz wichtig:
  4. Dran bleiben! Ich kenne dieses Phänomen nur zu gut von mir selbst aus meiner Anfangszeit: Du beginnst ein neues englisches Buch voller Vorfreude und Tatendrang, doch es vergeht nicht viel Zeit, bis du dann wieder zu deinen anderen, deutschen Büchern herüberschielen wirst. Da kann dein aktuelles Buch noch so gut sein. Englisch lesen ist anfangs eben anstrengend. Da gehört eben auch der nötige Biss dazu!
  5. Trau dich! Jeder kann auf Englisch lesen! Dein Englisch muss keineswegs unglaublich gut sein. Du musst in der Schule nicht immer eine 1 oder eine 2 gehabt haben, um auf Englisch lesen zu können. Das hatte ich ja selber nicht, als ich angefangen habe. Natürlich solltest du ein ausreichend gutes Verständnis für die Sprache mitbringen, aber das hat man sowieso nach ein paar Jahre Schulenglisch. Also: Probiere es einfach aus!

Book Recommendations: 


Im Folgenden möchte ich euch nun noch ein paar Tipps für Bücher geben, die meines Erachtens einfach zu lesen sind und mit denen ihr gut anfangen könnt. Wenn ihr auf das Buchcover klickt, kommt ihr zu der Amazon Seite, auf der ihr euch dann den Inhalt näher ansehen könnt - auch wenn ihr die meisten Bücher wahrscheinlich eh schon kennen dürftet ;)


So, das waren meine Buchempfehlungen für euch! Falls ihr wissen wollt, ob ein bestimmtes Buch einfach zu lesen ist, könnt ihr mich ja in den Kommentaren fragen. Vielleicht habe ich es ja schon gelesen und kann euch weiterhelfen! Auch bei anderen Fragen (natürlich nicht nur zu diesem Thema) stehe ich immer bereit, euch zu helfen - insofern ich dazu fähig bin. Schreibt mir einfach einen Kommentar oder kontaktiert mich anderweitig. 

Allgemein hoffe ich, der Post hat euch weiterhelfen können und auch ein bisschen dazu angeregt (mehr) auf Englisch zu lesen!
Nun meine Fragen an euch: Lest ihr selber auf Englisch? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Könnt ihr mir in meinen Aussagen zustimmen oder habt ihr etwas ganz anderes erlebt?
Und ganz wichtig: Würdet ihr es sinnvoll finden, wenn ich bei jeder Rezension angeben würde, wie leicht/schwer das Englisch des Buches ist?

Alles Liebe
eure Maura ♥


Die verwendeten Grafiken stammen von freepik.com. Die Rechte an den Buchcovern liegt bei den jeweiligen Verlagen: HarperCollins (Narnia, The Selection, On the Fence), Simon & Schuster (Hopeless, The Secret Country), Hachette Book Group (The DUFF, A Midsummer's Nightmare), Penguin Books (Vampire Academy), Usborne Publishing (Anna and the French Kiss), Entangled Teen (Obsidan), Disney Hyperion (Percy Jackson)

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)
    Ich finde die Idee die bei den Rezensionen den Schwierigkeitsgrad anzugeben toll !
    Mein erstes "richtiges" Englisches Buch war "Eragon" eine dumme und eine gute Entscheidung, da ich "Eragon" schon auf Deutsch gelesen hattte, "Eragon" aber kein leichtes Buch zum anfangen ist.
    Ich würde auf jeden Fall allen empfehlen nicht mit Fantasy anzufangen ! Da dieses Bücher oft ganz eigene "Wörter" und ein eigenes "Verständnis" haben, meiner Meinung nach. Vor allem Wörter die im Alltag nicht gebraucht werden kommen in den Fantasy Genre viel vor.
    Der Tipp nicht jedes Wort nach zu schlagen ist Gold wert !
    Oft versteht man die Handlung auch wenn man nur die hälfte eines Satzes versteht.

    Ich hatte früher eine 4 in Englisch und eine wirklich schreckliche Englisch Lehrerin.
    Dann habe ich die Schule gewechselt und eine wirklich super gute Englisch Lehrerein bekommen, die mir den Spaß an der Sprache wieder beigebracht hat !
    Seitdem schreibe ich Aufsätze mit Leichtigkeit und ich bin dieser Lehrerin wirklich unglaublich dankbar ! Da geht es mir genau wie dir.

    Seitdem lese ich auch wieder mehr englisch aber so richtig rein gekommen bin ich noch nicht.
    Ich habe mir vor kurzem "Warm Bodies" auf englisch bestellt, da mir da die Sprache in der Leseprobe sehr leicht vorkam. Hast du das Buch gelesen ?

    Einen wirklich tollen Post hast du da verfasst !
    ch wünsche dir noch einen wunderschönen Tag !
    Liebe Grüße
    Sharleen
    von dem Bücherblog Fingerspitzengefühl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Eragon habe ich auch auf Englisch gelesen und es gehört definitiv zu den schwierigeren Büchern. Aber Respekt, dass du es trotzdem gewagt hast!
      Beim Fremdsprachen hängt dein Können einfach total vom Lehrer ab. Bei einem schlechten Lehrer musst du schon sehr begabt sein, um dann wirklich gut sein zu können!
      Nein, tut mir leid. Warm Bodies habe ich noch nicht gelesen. Aber ich bin gespannt, was du dazu (und zu dem Englisch) sagen wirst! :)
      Dankeschön! ♥

      Löschen
  2. Ich habe damals wegen Harry Potter damit angefangen, englisch zu lesen :) Da kam gerade der fünfte (oder sechste?) Band raus und ich war so schlecht, ich hab kein Wort verstanden :D Nach zwei Kapiteln habe ich aufgehört. Nach ein paar Jahren habe ich es wieder versucht und bin dann hartnäckig geblieben. Seitdem lese ich fast nur noch englische Bücher. So muss man nicht auf die teure deutsche Übersetzung warten :D Und in der Schule bin ich dann auch besser geworden dadurch. Vorher hatte ich 3en und 4en in Englisch, irgendwann dann nur noch 1en und 2en.
    Mein Tipp wäre noch, dass man vllt. Bücher liest, die man schon auf deutsch kennt. Da macht es dann nichts, wenn man Sätze nicht versteht, man kennt ja die Zusammenhänge :) Klassiker eher meiden, da wird oft eine andere Sprachweise oder Dialekte (zB. bei To Kill a Mockingbird) benutzt, da muss man sich auch erst dran gewöhnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. J.K. Rowlings Schreibstil ist aber auch echt schwer. Ich war damals auch total überrascht, als ich die Reihe auf Englisch gelesen habe, wie anspruchsvoll er doch ist. Das hätte ich beim besten Willen nicht erwartet! Und deshalb ist er wohl aus so schwer für Einsteiger! Allerdings dafür auch um so schöner, wenn man schon etwas mehr Übung hat.
      Oh, ja, ein großer Vorteil englischer Bücher: sie sind viel billiger! Das kommt besonders meinem kleinen Geldbeutel zugute! xD
      Dass sich durchs auf Englisch lesen die Schulnoten verbessern, war bei mir genauso ;)
      Definitiv! Um Klassiker sollte man in der Anfangszeit lieber einen großen Bogen machen!

      Löschen
  3. Also ich wollte in der 4.Klasse (noch 2 Jahren englisch) Harry Potter auf englisch lesen, da hat aber meine Tante mir gesagt ich sei zu schlecht dafür, also habe ich es gelassen. Später mit etwa 13Jahren nahm ich all meinen Mut zusammen und las mein erstes Buch auf englisch. Und das war Slated. Es ging super gut und seit dem lese ich immer mehr auf Englisch^^

    lg Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hatte deine Tante aber auch recht! Harry Potter ist - wie in der Antwort zum vorherigen Kommentar erwähnt - wirklich schwer zu lesen und definitiv nichts für Anfänger - dafür dann aber umso schöner, wenn man schon etwas mehr Übung hat!
      Das freut mich, dass du schließlich doch noch zu englischen Büchern gefunden hast! :D

      Löschen
  4. Liebe Maura :)
    Hab mir den Beitrag heute morgen im Bett schon durchgelesen, wollte aber warten bis am PC bin um vernünftig schreiben zu können, sonst hätt ich bestimmt n paar Jährchen gebraucht! :D
    Auf jeden fall super Beitrag, find ich richtig gut, das du das mit uns teilst und da werden bestimmt ne menge Leute von profitieren! Und ich muss zugeben, ich war in Englisch immer gut in der Schule, und auch wenn ich auf meinem Blog was poste was auf englisch ist, schau ich immer genau nach, wies geschrieben wird oder ob es überhaupt das richtige Wort ist! So lernt man ja auch n bisschen dazu ..
    Und den Schwierigkeitsgrad bei den Rezis anzugeben ist ne super Idee! Ich möcht auf jeden fall mehr auf englisch lesen, und da würden mir deine Rezis mit Sicherheit weiterhelfen :)
    Hatte auch erst von Cecelia Ahern "Where rainbows end" gelesen und dann die deutsche Fassung, weil ich bei meiner besten Freundin geschlafen hab, die hatte damals das englische Buch dazu und dann hab ichs mir einfach geschnappt und gelesen, weil sie noch am pennen war! Und hab mich sofort verliebt, und fands auch gar nicht soo schwierig, als ich dann die deutsche Version gelesen hab, muss ich sagen, fand ich das Englische um Längen besser. Bei Serien, die ich mit Untertitel gucke, find ich meistens, das was sie so sagen besser, als das was unten drunter steht, deswegen versuch ich eher zu zuhören, als zu lesen. Alsoooooo - mehr von den englischen Originalen! :)))
    Danke für deinen Beitrag, jetzt ist meine Frage auf jeden fall umfassend beantwortet! Achja, eine Frage hab ich noch, ich hab letztens ein Buch auf englisch entdeckt, das es aber z. B. bei Thalia nicht zu kaufen oder zu bestellen gibt. Bestellt man sich die dann aus dem "Originalland" oder wie ist das?

    Gaanz viele liebe Grüße & Danke für deine Mühe!! :)
    Schönen Sonntag wünsch ich dir noch ♥
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! ♥
      Und es freut mich sehr, dass ich dir damit helfen und deine Fragen beantworten konnte! :D
      Genau, Englisch lernen geht nur Stück für Stück. Ich lerne Vokabeln z.B. nur dadurch, dass ich sie entweder immer und immer wieder lesen oder selber benutze. Durchs reine Auswendiglernen kommt man meiner Meinung nach nicht weit.
      Dann mache ich das mit den Schwierigkeitsgrad doch glatt! Ich muss mir bloß noch überlegen, wie genau xD
      Ich finde die Originale in 99% der Fällen auch besser. Bei Untertiteln ist es allerdings so, dass die deutsche Synchronisation natürlich nicht das ist, was in den Untertiteln steht, weshalb man das so nicht direkt vergleichen kann. Allerdings kommen bei dem Original die Gefühle der Personen besser rüber, da die Stimme einfach perfekt zur Person passt ;)
      Ich kaufe meine Bücher immer bei Amazon (ist für mich am einfachsten). Wenn du das Buch da nicht findest, vielleicht schaust du einfach mal bei Book Depository (http://www.bookdepository.com/) nach? Vielleicht wirst du da ja fündig? Und der Versand da ist auch kostenlos. Dauert halt bloß ein bisschen länger, als wenn du bei Thalia oder Amazon bestellst ;)
      ♥ ♥

      Löschen
  5. Hallo^^

    na, der Post macht echt mal Mut, auf Englisch zu lesen! Ich mach das noch nicht ganz so oft, würde aber gerne mehr in Englisch lesen, und ich glaube deine Tipps könnten da echt helfen:) Manchmal finde ich es auch anstrengend, nicht alles zu verstehen, aber es stimmt schon, man muss nicht immer alles verstehen um das große Ganze mitzukriegen:) Und von deinen Lesetipps hab ich Selection tatsächlich schon in Englisch auf dem SuB, da könnte ich mich ja irgendwann mal ranwagen:) Und die Idee, in Rezis den Schwierigkeitsgrad anzugeben, finde ich echt gut!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!
      Ich kann das total nachvollziehen, dass es anstrengend sein kann, wenn man nicht alles versteht. Aber das legt sich mit der Übung! Da muss man sich halt vorher einfach durchbeißen mit dem Wissen, dass es besser wird... ;)
      Genau, versuch es doch einfach mal wieder mit The Selection! Nehme dir immer nur kleine Stücke vor und hab Spaß beim Lesen! Das ist doch das Wichtigste, den Spaß nicht zu verlieren! :D

      Löschen
  6. Hey Maura :)
    Dein neues Design (ist doch neu, oder?) ist echt schön! Dein Post gefällt mir auch richtig gut, ich lese gerade auch immer mehr auf Englisch. Am liebsten würde ich ja direkt ganz umsteigen aber mein SuB beherbergt einfach noch zu viele deutsche Bücher. Ich denke, ich werde die jetzt erst mal weglesen^^
    Ich finde deine Tipps und vorallem die Buchvorschläge richtig gut. "The Duff" habe ich erst vor kurzem bestellt, "The Selection" und "Obsidian" habe ich schon auf englisch gelesen und ein paar der anderen Bücher stehen noch auf meiner WuLi.
    Liebe Grüße,
    Lea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht komplett neu, aber ich habe ein paar Details geändert! Da freut es mich sehr, dass sie dir aufgefallen sind! :D
      Haha, das Problem kenne ich auch! Mein deutscher SuB ist auch viel zu groß, als dass ich nur noch auf Englisch lesen könnte! Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, jeden Monat mind. ein Buch von meinem deutsche SuB zu lesen. Mal sehen, ob es klappt ;)
      Dann wünsche ich dir schon einmal ganz viel Spaß mit The DUFF! Das Buch ist einfach großartig! Es gehört definitiv zu einem meiner Lieblingsbücher! *_*

      Löschen
  7. Toller Post! :)
    Ich lese mittlerweile auch immer mehr auf Englisch und habe nun auch den Vorsatz, mir keine deutschen Übersetzungen mehr von Büchern zu kaufen, sondern dann lieber das englische Original (das Problem an der Sache ist bloß, dass ich viel aus der Bücherei lese und die haben meist das Original nicht und dann lese ich doch die Übersetzung... :/), weil ich mir hinterher sowieso immer wünsche, ich hätte das Buch auf englisch gelesen :D
    Leider bin ich grad auch noch seeeehr langsam auf Englisch, wobei das natürlich auch auf's Buch ankommt ^^ In den Ferien hab ich An aboundance of Katherines von John Green gelesen und hab da nur irgndwie 20 Seiten in der Stunde geschafft, was schon irgendwie frustrierend war...
    Aber ich möchte auf jeden Fall dranbleiben und hab momentan auch noch zwei englische Bücher auf dem SuB liegen :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! ♥
      Das Problem mit der Bücherei kenne ich auch. Bei mir hat es (leider) dazu geführt, dass ich nun nur noch ganz selten etwas aus der Bücherei ausleihe, eben dann, wenn das Buch von einem deutschen Autor ist...
      Ich war am Anfang genauso langsam! Denk dir dabei nichts! Das gibt sich mit der Zeit! Aber ich weiß noch genau, wie frustrierend das sein kann! Da hilft allerdings leider nichts, als einfach weiterzulesen... ;)

      Löschen
  8. Interessanter Post! Ich lese gerade mein erstes englisches Buch, und zwar "Fangirl" von Rainbow Rowell. Ich konnte einfach nicht warten, bis es auf Deutsch rauskommt... ;-)
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart!

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das ist natürlich verständlich! Ich hoffe, du wirst auch in Zukunft ab und an zu einem englischen Buch greifen ;)

      Löschen
  9. Eine schöne Anleitung Maura! Ich hatte zuletzt ganz begeistert festgestellt, dass ich viele englische Bücher hintereinander gelesen hatte und auch nur noch vorhatte als nächstes wieder ein englisches Buch zu lesen. Seit mittlerweile 4 Jahren lese ich regelmäßig auf Englisch und kann nun behaupten, dass es mich nicht mehr wirklich anstrengt. Das hatte mich anfangs unheimlich gestört, dass ich mich so konzentrieren musste und es einfach anstrengender war auf Deutsch. Wenn man nach einem langen Tag zur Entspannung lesen will, ist das dann eher kontraproduktiv. Von daher bin ich nun happy, wie selbstverständlich ich die Bücher aus dem Regal ziehe ;) Harte Arbeit zahlt sich einfach aus^^

    Liebe Grüße.
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! ♥
      Mir ging es genauso wie dir! Und ich bin auch immer wieder richtig stolz darauf, dass ich so viele Englische Bücher lese. Das ist einfach schön, vor allem da sich dann der etwas holprige Anfang bezahlt macht :D

      Löschen
    2. Aber hallo ;P Ich dachte schon die Phase des holprigen Lesens würde nie enden, aber irgendwann geht es dann doch fast wie von alleine!

      Löschen
  10. Hi!
    Super Tipps, denen ich nur zustimmen kann. Ich hatte anfangs auch Angst, dass ich vielleicht den Humor nicht verstehe, wenn ich Englisch lese, aber das ist überhaupt kein Problem und wie du zu Recht sagst, man muss nicht alles verstehen, daß ergibt sich dann eh meist aus dem Zusammenhang :-) Mittlerweile les ich fast nur mehr Englisch. Liegt aber auch daran, dass die Autorinnen, die ich lese, har nicht übersetzt wurden...

    Liebe Grüße,
    Dorís

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war bei mir auch anfangs oft der ausschlaggebende Grund, warum ich ein Buch auf Englisch gelesen habe: Es gab schlichtweg keine deutsche Übersetzung x'D
      Das freut mich zu hören, dass du mittlerweile so viel auf Englisch liest! :D

      Löschen
    2. Und meist bin ich auch froh, dass ich es im Original gelesen habe, wenn man die Übersetzungen von manchen Bücher liest o.O :D

      Löschen
    3. Ja, genau! Durch Überaetzungen kann so vieles verloren gehen! Das Original ist immer am besten, weil es eben direkt vom Autor kommt und nicht ein zweiter (jedoch auch bewundernswerter) Kopf da mitgewirkt hat...

      Löschen
  11. Vielen Dank für diesen Post, du hast mich nun überzeugt es auch einmal mit einem Englischen Buch zu probieren.
    Ich habe für meinen ersten Versuch "Safe House"von Meg Carpot gewählt, da ich die ersten beiden Bänden liebe - die Reihe aber nicht weiter übersetzt wird.

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.