Seiten

08.02.2015

Rezension: Closed Hearts – Susan Kaye Quinn






Titel: Closed Hearts - Gefährliche Hoffnung
Autor: Susan Kaye Quinn
Reihe: Mindjack Trilogy #2
ASIN: B00S1PRHUM
Sprache: Deutsch

Originalausgabe: Closed Hearts

Amazon | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:


Vor acht Monaten hat Kira Moore der Welt der Gedankenleser offenbart, dass es Mindjacker wie sie selbst gibt, die Gedanken kontrollieren können und mitten unter ihnen leben. Jetzt fragt sie sich, ob es wirklich die richtige Entscheidung war, die Wahrheit öffentlich zu machen. Während sich wilde Gerüchte verbreiten, nutzt ein mächtiger Anti-Jacker Politiker die Angst der Gedankenleser aus und beraubt Jacker ihrer Rechte. Während manche von ihnen nach Jackertown fliehen – einem Slum voller Jacker, die Gedankenkontroll-Gefälligkeiten gegen Bares eintauschen – verstecken sich Kira und ihre Familie vor den Lesern, die sie fürchten und den Jackern, die sie hassen. Doch nachdem ein Jacker-Clan Kiras Freund Raf in ihren Armen zusammenbrechen lässt, ist Kira gezwungen, die Leute die sie am meisten liebt dadurch zu retten, indem sie sich der Sache stellt, die sie am meisten fürchtet: FBI Agent Kestrel und seine experimentelle Folterkammer für Jacker. [Quelle: Goodreads]

Meine Meinung:


Bevor ich Closed Hearts gelesen habe, steckte ich in einer kleinen, immer schlimmer werdenden Leseflaute. Ich habe für wirklich gute Bücher Ewigkeiten gebraucht! Dass es dann Closed Hearts geschafft hat, mich da wieder raus zu holen, sagt an sich schon sehr viel über das Buch aus!

Es ist ja schon ein bisschen her, seit ich Open minds gelesen habe. Aber da ich unbedingt die deutsche Übersetzung lesen wollte (was für mich ja an sich schon etwas Seltsames ist), musste ich eben ein wenig warten.Trotz der kleinen Pause habe ich wieder gut in die Geschichte hinein gefunden. Das ist sowieso so eine Spezialität der Autorin: direkte Einstiege ohne viel Erklärung drum herum und trotzdem versteht man sofort alles.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich darüber hinaus auch wirklich angenehm und vor allem schnell lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen! Abgesehen von ein paar Begriffen, zu denen ich gleich etwas sagen werde, gibt es keinerlei „Stolpersteine“.
Teilweise habe ich mich jedoch an der ein oder anderen Begrifflichkeit etwas gestört. So finde ich den Begriff „dement“ in dem Kontext bzw. der Bedeutung, in welchem/welcher er in dem Buch benutzt wird, etwas befremdlich. Da aber solche Begriffe nicht dauernd vorkommen, stört es beim Lesen weniger. Ich bin bloß immer etwas verwirrt, weil ich unter dement etwas anderes verstehe als die Protagonisten in dem Buch. 
Wirklich schade fand ich aber, dass die Charaktere noch stereotypischer sind als in dem ersten Band. Man hat das Gefühl, als würde man ständig mit dem klassischen Schurken, dem klassischen Held usw. zu tun haben, was auf die Dauer wirklich nervt, da die Personen so den Leser nie überraschen können, weil sie immer an ihrem Stereotyp verhaftet sind. Dabei haben die einzelnen Personen wirklich Potential, das aber leider nicht bzw. nur geringfügig genutzt wurde.
Das Ganze hat der Spannung jedoch keinen Abbruch getan. Permanent hat man den Drang, weiterlesen zu müssen. Nie ist es auch nur ein bisschen langweilig. Immer passiert etwas Neues und Aufregendes!
Sehr gut gefallen hat mir darüber hinaus auch die wirklich originelle Idee. Wenn die Charaktere auch eher Stereotypen sind, so ist die Handlung einzigartig und facettenreich. Vorher habe ich noch nie über etwas ähnliches wie Mindjacking gelesen. Natürlich ist Gedankenlesen ja nichts Neues, aber Mindjacking verleiht dem Ganzen dann noch einmal etwas ganz eigenes, denn es ist eben weit mehr als „nur“ Gedankenlesen! Wie ich schon in meiner Rezension zu Band 1 geschrieben habe, sollte man fast alleine deshalb schon das Buch lesen!
Das Ende ist übrigens relativ offen. Auch wenn die Handlung an sich ein Ende findet, merkt man eben doch, dass es noch einen Folgeband geben wird, da etliches unbeantwortet bleibt. 

Mein Fazit:


Alles in allem lässt sich also sagen, dass Closed Hearts ein spannendes Buch ist mit einer originelle Idee, dem es leider an nicht-stereotypischen Charakteren mangelt. Nichtsdestotrotz hat es mir wirklich sehr viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen, was auch wirklich schnell ging aufgrund des Schreibstils der Autorin. Weiterempfehlen kann ich die Reihe an jeden, der mal eine tolle und einzigartige Idee kennenlernen möchte, sich jedoch nicht an zu stereotypischen Charakteren stört!

Meine Bewertung:


Mein herzlichster Dank gilt Michael Drecker für die überaus freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Danke für die Rezension. Das klingt interessant und könnte auch etwas für mich sein. Ich finde es manchmal wirklich schwer, mich in diesem Dschungel aus Büchern zurecht zu finden und da ich auch wirklich viel und gerne lese, erwische ich leider immer mal wieder Enttäuschungen.
    Ich werde mal reinschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich mal gespannt, was du dazu sagen wirst!
      Ja, es gibt manchmal einfach viel zu viele Bücher, da weiß man gar nicht, was man lesen soll, und manchmal greift man dann auch daneben...

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.