Seiten

29.03.2015

Rezension: Bloodlines - Richelle Mead


Bildquelle


Titel: Bloodlines
Autor: Richelle Mead
Verlag: Razorbill
Reihe: Bloodlines #1
ISBN: 9781595144737
Sprache: Englisch

Deutsche Ausgabe: Bloodlines - Falsche Versprechen

VerlagAmazon  | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:


The first book in Richelle Mead’s New York Times bestselling Bloodlines series
When alchemist Sydney is ordered into hiding to protect the life of Moroi princess Jill Dragomir, the last place she expects to be sent is a human private school in Palm Springs, California.
Populated with new faces as well as familiar ones, Bloodlines explores all the friendship, romance, battles, and betrayals that made the #1 New York Times bestselling Vampire Academy series so addictive–this time in a part-vampire, part-human setting where the stakes are even higher and everyone’s out for blood. [Quelle: Penguin]

Meine Meinung:


Ich wusste anfangs nicht recht, was ich von Bloodlines zu erwarten hatte. 
Einerseits waren meine Erwartungen nicht so groß. Auch wenn mir Sidney in Last Sacrifice langsam ans Herz gewachsen war, hatte ich trotzdem nicht das Bedürfnis nach einer ganzen Reihe, deren Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird.
Andererseits wollte ich einfach mehr aus der Vampire Academy Welt. Folglich habe ich erwartet, dass die Reihe mich trotz Vorbehalte richtig packen kann - genauso wie es bei dem ersten Band der Vampire Academy Reihe auch der Fall gewesen ist. Ich war damals ja auch fest davon überzeugt, dass ich es nicht ganz so mein Ding sein würde - wie falsch ich damit lag!

Wie zu erwarten, war ich richtig froh, wieder in der Vampire Academy Welt zu sein. Alle Charaktere wieder zu sehen - oder zumindest von ihnen zu hören - ist so toll! 
Sidney ging mir anfangs ein wenig auf die Nerven mit ihren indoktrinierten Ansichten und ihrer - durchaus nachvollziehbaren - Unfähigkeit, sich von ihnen zu lösen. Zwar hat sie selber sehr moderate Ansichten für die Alchimisten, das ändert jedoch nichts daran, dass ich manchmal doch den Kopf schütteln muss - vor allem wenn man bedenkt, dass man als Leser ganze sechs Bände zusammen mit Vampiren verbracht hat, an die man zusätzlich noch sein Herz verloren hat. 
Jedoch muss ich auch dazu sagen, dass alles andere einfach nur unrealistisch wäre, also wenn Sidney diese Vorbehalte nicht haben würde. Ich wünsche mir jetzt nur für die Folgebände, dass sie ihre Vorbehalte langsam abbauen und sich gegenüber Vampiren  weiter öffnen wird. 
Sehr gut gefällt mir, dass die Geschichte nicht losgelöst von der von VA ist, sondern direkt anknüpft quasi wie eine Fortsetzung. 
Von Anfang an ist klar, dass die Geschichte einen mehr als nur einmal überraschen wird. Ganz offensichtlich platziert die Autorin Geheimnisse vor der Nase des Lesers, ohne ihm aber zu sagen, was genau dahintersteckt. Nicht einmal am Ende des Buches lösen sich alle auf. Und ich bin schon gespannt, was hinter dem einen oder anderen steckt und wie es sich in den nächsten Bänden auflösen wird!
Die Geschichte an sich ist auch interessant vor allem dadurch, dass sie so facettenreich gestaltet ist. Es gibt nicht nur den vordergründigen Handlungsstrang, sondern mehrere die sich hinter oder mitten durch die Geschichte winden. Damit verbunden sind auch die meisten Geheimnisse. 
Und ich bin so froh, dass Adrian wieder ein wichtiger Charakter ist! Auch wenn er für mich nie an Dimitri herankam, so habe ich ihn doch in mein Herz geschlossen und hoffe nun für ihn, dass auch er endlich sein Glück finden wird. Denn er tut mir immer noch so leid nachdem, was am Ende von VA geschehen ist.
Es lässt sich übrigens genauso leicht und schnell lesen wie VA. Es macht wirklich Spaß durch die Seiten zu fliegen und gar nicht zu bemerken, wie lange man schon gelesen hat, bevor man unterbrochen wird und auf die Uhr schaut.

Mein Fazit:


Zusammenfasend lässt sich also sagen, dass mir Bloodlines durchaus sehr gut gefällt, jedoch für mich (noch) nicht recht an Vampire Academy herankommt. Allerdings lässt es sich wieder genauso schnell lesen und es macht wirklich Spaß, wieder in die VA Welt abzutauchen. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte so facettenreich und voller Geheimnisse ist, dass es wirklich viel Freude macht, sie zu erkunden! Was ich mir nur wünschen würde, ist dass Sidney langsam ihre Vorurteile gegenüber Vampiren abbauen und sich noch mehr auf sie einlassen würde. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich Bloodlines jedem, der Vampire Academy schon gelesen hat, nur empfehlen kann! Man sollte aber wirklich Vampire Academy vorher lesen.

Meine Bewertung:



Englisch Schwierigkeitsgrad:



Kommentare:

  1. Ich liebe Bloodlines. Es war für mich teilweise sogar besser als VA; was aber sicher erst durch die späteren Teile entstand. Ich hoffe die Autorin schreibt dort weiter. Bei Cassandra Clare mochte ich es nicht, aber Mead darf von mir aus gerne noch weitere 6 Teile schreiben xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön zu hören! Ich hoffe wirklich, dass mich die Reihe auch bald so begeistern kann :D
      Das stimmt, bei Michelle Mead können ruhig noch mehr Bücher kommen!

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.