Seiten

15.03.2015

Rezension: Scarlet – Marissa Meyer


Bildquelle


Titel: Scarlet
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Square Fish Books
Reihe: The Lunar Chronicles #2
ISBN: 9781595143662
Sprache: Englisch

Deutscher Titel: Wie Blut so rot

Verlag | Amazon | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:


Cinder is back and trying to break out of prison—even though she’ll be the Commonwealth’s most wanted fugitive if she does—in this second installment from Marissa Meyer. Halfway around the world, Scarlet Benoit’s grandmother is missing. It turns out there are many things Scarlet doesn't know about her grandmother, or the grave danger she has lived in her whole life. When Scarlet encounters Wolf, a street fighter who may have information as to her grandmother's whereabouts, she is loath to trust this stranger, but is inexplicably drawn to him, and he to her. As Scarlet and Wolf unravel one mystery, they encounter another when they meet Cinder. Now, all of them must stay one step ahead of the vicious Lunar Queen Levana. [Quelle: Square Fish Books]

Meine Meinung:


Ich muss ja zugeben, dass mir Cinder nicht so gut gefallen hat wie allen anderen, auch wenn ich es durchaus nicht schlecht fand, nur eben nicht überragend. Daher habe ich mich auch nicht so auf Scarlet gefreut wie alle anderen, was, wie ich zugeben muss, ein Fehler war, denn Scarlet ist so viel besser als Cinder!

Einer der wenigen Aspekte, die mir bei Cinder nicht gefallen habe, war, dass die Geschichte so vorhersehbar ist. Natürlich liegt das teilweise daran, dass es eine Fairy Tale Retelling ist. Scarlet hat jedoch bewiesen, dass das alleine keine Entschuldigung ist. Denn Scarlet konnte mich durchaus überraschen und das nicht zu selten. So viele Dinge haben mich schockiert, mir Angst eingejagt, mich fröhlich oder traurig gemacht. So viele Dinge, die ich niemals vorhersehen hätte können!
Der Anfang ist vorwiegend aus Scarlets Perspektive erzählt. Später jedoch kommen Cinders und Kais Perspektive hinzu, wobei Kais Perspektive relativ selten vorkommt und Cinders Perspektive etwa eine genauso große Rolle spielt wie Scarlets. Mir hat der Mix aus den verschiedenen Perspektiven mit unterschiedlichen Handlungssträngen sehr gut gefallen. Der Leser kann so zwei zunächst komplett verschieden erscheinende Geschichten entdecken, die dann durch eine geschickte und überraschende Wendung zusammengeführt werden. Man findet in Scarlet übrigens mehrere solcher überraschender Wendungen. Cinders Perspektive hat mir nebenbei bemerkt am besten gefallen. Ich kann es nicht genau benennen warum, aber vielleicht liegt es daran, dass ich Cinder schon aus dem ersten Teil der Lunar Chronicles kannte und mich so bei ihr am wohlsten fühlte. Oder daran, dass es bei ihrer Perspektive am meisten Action gab. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass die anderen Perspektiven langweilig sind, denn auch diese sind aufregend und spannend gestaltet, nur setzte Cinders Perspektive einfach noch eins drauf. 
Marissa Meyers Schreibstil hat mir übrigens auch sehr gut gefallen. Er ist schnell und flüssig zu lesen. Man kann regelrecht durch das Buch fliegen! Es macht so viel Spaß die Geschichte zu erleben, wenn der Schreibstil haargenau dazu passt!
Darüber hinaus haben auch die Charaktere mir wirklich gut gefallen. Natürlich kannte und liebte ich Cinder und Kai schon davor, aber auch Scarlet konnte ich nach ein paar Seiten in mein Herz schließen. Was ich allerdings von Wolf halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Irgendwie bin ich mit ihm nicht recht warm geworden. Da ist immer dieser Sicherheitsabstand zwischen uns geblieben, nicht dass er auf einmal auf die Idee kommen sollte, mich anzuspringen. Oh, und Thorne fand ich ziemlich nervig. Seine Kommentare konnten zwar lustig sein, in den meisten Fällen fand ich sie aber einfach nur überflüssig und irgendwie – ja, eben nervig.
Das Ende hat mich wieder schockieren und überraschen können. Ich konnte einfach nicht glauben, was da passiert ist und was Kai getan hat, obwohl beides rückblickend unvermeidlich war. Aber seine Aktion war einfach nur hoffnungslos, wir wissen doch alle, dass das nichts bringen wird. Ich hoffe wirklich, Cinder kann ihn noch davon abhalten, bevor es zu spät ist!

Mein Fazit:


Zusammenfassend kann ich also sagen, Scarlet ist ein wirklich überraschendes Buch, welches euch sicherlich gefallen dürfte! Und zudem ist es so viel besser als Cinder! Mit umwerfenden Charakteren, einen packenden Schreibstil und einigen ziemlich überraschenden Wendungen kann es punkten. Oh, und es ist ziemlich gut darin, die Gefühle des Lesers zu packen und einmal kräftig durchzuschütteln. Ich kann euch Scarlet – oder allgemein die Lunar Chronicles – also wirklich nur empfehlen!

Meine Bewertung:



Englisch Schwierigkeitsgrad:



Kommentare:

  1. Kann deine Rezension nur so unterschreiben! Hab bei Cinder echt gezweifelt warum ich als eine von wenigen mit dem Buch überhaupt nicht zurecht kam. Scarlet dagegen war wirklich erfrischend, stellenweise spannend und mir sind die Charakteren endlich auch ein wenig mehr ans Herz gewachsen. Bei Cinder war das noch so ein Ding der Unmöglichkeit. Bin mal gespannt ob mich Cress auch so umhauen kann. Viele sagen das soll das beste Buch der Reihe sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, dass du durch Scarlet auch zu der Reihe gefunden hast! Und es ist irgendwie beruhigend zu wissen, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine dastehe x'D
      Ja, ich bin auch total gespannt auf Cress und ich hoffe, es kann meine doch mittlerweile recht hohen Erwartungen erfüllen! :D

      Löschen
  2. Danke für Deine aufschlussreiche Rezension! Ich fand beide super, Cinder und Scarlett aber Scarlett noch besser - überhaupt finde ich, dass sich Marissa Meyer mit jedem Band gesteigert hat ... Cress ist da bisher die Spitze des Eisberges bleibt es extrem spannend, bis Winter herauskommt. Es lohnt sich auch die Story zu Levana anzuhören oder zu lesen "Fairest" gibt noch einmal tieferem Einblick und den ein oder anderen Aha-Effekt.

    Viele Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da scheint sich ja ein richtiger Fan der Reihe gefunden zu haben ;D
      Ich werde definitiv auch Fairest lesen, da ich Queen Laven als Person unheimlich spannend finde und gerne mehr über sie erfahren möchte! :)

      Löschen
  3. Oh mann, ich gehöre da zu den wenigen die leider eher enttäuscht von "Scarlet" waren. Für mich sind es einfach nicht meine zwei liebsten Charaktere der Reihe. Da hat mich "Cinder" und ganz besonders "Cress" viel viel mehr umgehauen. Aber ich will es beim Re-read noch mal probieren und schauen, ob es beim zweiten Mal lesen für mich anders wirkt.

    Eine tolle und nachvollziehbare Rezension!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, nein, das ist ja total schade! Vielleicht gefällt es dir ja beim zweiten Lesen besser ;)
      Ich bin wirklich gespannt, ob mich Cress genauso umhauen kann - es soll ja das bisher beste Buch der Reihe sein und du schienst das ja zu bestätigen! :D
      Dankeschön! ♥

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.