Seiten

12.04.2015

Rezension: The Raven Boys - Maggie Stiefvater


Bildquelle



Titel: The Raven Boys
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Scholastic
Reihe: The Raven Cycle #1
ISBN: 9780545424936
Sprache: Englisch

Deutsche Ausgabe: Wenn der Rabe ruft

VerlagAmazon | Goodreads | Lovelybooks




Inhalt:


Every year, Blue Sargent stands next to her clairvoyant mother as the soon-to-be dead walk past. Blue herself never sees them — not until this year, when a boy emerges from the dark and speaks directly to her.
His name is Gansey, and Blue soon discovers that he is a rich student at Aglionby, the local private school. Blue has a policy of staying away from Aglionby boys. Known as Raven Boys, they can only mean trouble.
But Blue is drawn to Gansey, in a way she can't entirely explain. He has it all — family money, good looks, devoted friends — but he's looking for much more than that. He is on a quest that has encompassed three other Raven Boys: Adam, the scholarship student who resents all the privilege around him; Ronan, the fierce soul who ranges from anger to despair; and Noah, the taciturn watcher of the four, who notices many things but says very little.
For as long as she can remember, Blue has been warned that she will cause her true love to die. She never thought this would be a problem. But now, as her life becomes caught up in the strange and sinister world of the Raven Boys, she's not so sure anymore. [Quelle: Scholastic]

Meine Meinung:


Ich weiß gerade nicht recht, wie ich diese Rezension angehen soll. Auch wenn meine Gefühle klar und deutlich sind, fühlt man - oder zumindest ich - sich in dieser Situation nicht recht wohl. Denn viele lieben The Raven Boys - und mir hat es gar nichts zugesagt. 

Zunächst schien das Buch noch gut zu sein. Nichts besonderes, aber immerhin gut. Auch wenn ich nicht genau wusste, über was die Geschichte genau geht, hatte ich doch relativ hohe Erwartungen an das Buch - dank andere Bloggerfreunde, die das Buch so loben. 
Zu meinem ersten Problem wurde bereits der Schreibstil. Er ist keinesfalls schlecht - versteht mich nicht falsch! - aber für meinen Geschmack beschreibt die Autorin alles viel zu ausführlich. Die Geschichte quellt anfangs fast nur so über vor Beschreibungen, was die Handlung unheimlich aufhält. Zumindest für mich ist das kein spannungsgeladener Schreibstil, sondern ein eher träger, auf den Moment bedachter, bei dem die Geschichte nicht wirklich ins Rollen kommt.
Dass die Geschichte nicht wirklich vorankommt, war ein weiteres großes Problem. Lange Zeit passiert eigentlich nicht viel. Du lernst die Charaktere flüchtig kennen und bekommst eine grobe Idee, worüber die Geschichte geht. Selbst am Ende des Buches habe ich mich gefragt, was die Autorin denn da über 400 Seiten lang erzählt hat. Meines Erachtens bräuchte es für die Handlung gerade Mal die Hälfte des ursprünglichen Seitenumfangs. 
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, von denen ich Blues bevorzugte. Auch als Charakter ist sie mir am sympathischsten, was nicht heißen soll, dass ich sie sonderlich in mein Herz geschlossen hätte. Denn zu keinem einzigen Charakter habe ich wirklich ein Bindung aufbauen können. So war Adam für mich zum Beispiel zu starrköpfig und Ganser ging mir einfach nur mit seiner Art auf die Nerven. Darüber hinaus hatte ich bei keinem der Protagonisten das Gefühl, es mit echten Personen zu tun zu haben, sondern eben immer mit „künstlich erschaffenen“ Buchcharakteren.
Und dann passierte DAS. Ich kann jetzt leider nicht präziser werden als „das Problem um Noah“ ohne euch zu spoilern. Aber das hat mich so aus der Bahn geworfen. Sogar so sehr, dass ich eigentlich keine Lust mehr hatte, das Buch zu Ende zu lesen. 
Dass ich es dann doch noch geschafft habe, ist nur dem zu verdanken, dass ich mich eisern durchgebissen habe. Besser geworden ist es danach nämlich nicht mehr. Und auch das Ende lies mich relativ kalt.

Mein Fazit:


Zusammenfassend kann ich also sagen, dass The Raven Boys definitiv nicht meine Art von Buch war. Auch wenn es so viele andere Leser geliebt haben, habe ich keine richtige Freude daran finden können. Es war weder sonderlich spannend, noch konnte ich irgendeine auch noch so kleine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen. Sie haben mich hauptsächlich genervt, nur Blue war ganz nett. Und was dann mit Noah passiert ist, hat mich komplett aus der Bahn geworfen. Es war schlichtweg zu absurd für mich, als dass ich dem Buch dann noch viel glauben hätte schenken können. Im Moment bin ich mir nicht sicher, ob ich die Reihe weiterlesen werde und wenn überhaupt, dann erst in ein paar Wochen/Monaten.

Meine Bewertung:




Englisch Schwierigkeitsgrad:



Kommentare:

  1. *cries silent tears*

    Ach man, ich bin echt so traurig, dass es dir nicht gefallen hat :(
    Allerdings finde ich, ist dir deine Rezension wirklich gut gelungen um zu zeigen, warum es dir nicht gefallen hat.
    Ich gehöre ja zu diesen Bloggern, die das Buch total lieben und loben xD Ich fand es großartig und ich mochte vor allem diese abegdrehtheit und Seltsamheit am Ende des Buches. Ich lese ja gerade Teil 2 und es wird noch viel seltsamer als es in diesem Teil war und ich finde es einfach großartig!
    Auch schade, dass du die Charaktere nicht mochtest, ich fand sie einfach nur wahnsinnig toll, wie eigentlich alles an dem Buch xD
    Aber ich kann total nachvollziehen, warum es bei dir nicht so ankam. Wirklich schade, aber naja, man kann ja auch nicht von jedem Buch total begeistert sein (leider)

    In diesem Sinne: Tolle Rezension, hoffen wir, dass uns stone cold touch besser gefallen wird xD

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch immer noch sos schade :'(
      Dankeschön! ♥
      Ich hoffe einfach mal, dass mir der zweite Teil besser gefallen wird, auch wenn er ja noch abgedrehter ist... Mai sehen... ;)

      Löschen
  2. OMG YA!!!! Ich stimme dir da zu, ich habe das Buch erst vor einigen Tagen beendet und ich habe mich regelrecht durch den Roman gezwungen. Null Spannung, null Verknüpfung zu den Protagonisten, null null halt. Es war überhaupt nicht spannend. Die ersten 200 Seiten waren einfach nur LANGWEILIG und der Schreibstil der Autorin war kompliziert und hat mich einfach nur abgeschreckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, okay, die Reaktion hätte ich auf meine Rezi nicht erwartet x'D
      Aber irgendwie ist man ja dann doch immer Erleichtert, dass man mit seiner Meinung nicht komplett alleine dasteht ;D

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.