Seiten

09.05.2015

Rezension: Half-Blood - Jennifer L. Armentrout


Bildquelle


Titel: Half-Blood
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Spencer Hill Press
Reihe: Convenant #1 
ISBN: 9780983157205
Sprache: Englisch

Deutsche Ausgabe: Dämonentochter - Verbotener Kuss

VerlagAmazon | ThaliaGoodreads | Lovelybooks






Inhalt:


The Hematoi descend from the unions of gods and mortals, and the children of two Hematoi—pure-bloods—have godlike powers. Children of Hematoi and mortals—well, not so much. Half-bloods only have two options: become trained Sentinels who hunt and kill daimons or become servants in the homes of the pures.
Seventeen-year-old Alexandria would rather risk her life fighting than waste it scrubbing toilets, but she may end up slumming it anyway. There are several rules that students at the Covenant must follow. Alex has problems with them all, but especially rule #1: Relationships between pures and halfs are forbidden.
Unfortunately, she's crushing hard on the totally hot pure-blood Aiden. But falling for Aiden isn't her biggest problem--staying alive long enough to graduate the Covenant and become a Sentinel is. If she fails in her duty, she faces a future worse than death or slavery: being turned into a daimon, and being hunted by Aiden. And that would kind of suck. [Quelle: Spencer Hill Press]

Meine Meinung:


Auch wenn das Cover zu Half-Blood das einzig schöne Cover von all den Büchern von Jennifer L. Armentrout ist, ist das Buch leider alles andere als schön. Es ist schrecklich, ich musste mich durchquälen und hatte keinerlei Spaß beim Lesen. Aber von Anfang an:

So wie viele andere neben mir, hat sich der Klappentext für mich sehr vielversprechend angehört. Die ganzen negativen Stimmen habe ich beiseite geschoben, ich war überzeugt, mir wird es schon gefallen. 
Wie falsch ich damit lag, würde ich bald feststellen. Was mich aber schon von Anfang an genervt hat, ist die Formatierung des eBooks - bzw. der eBook Version, die ich habe, ich weiß nicht, wie da anderen aussehen. Aber bei meinem Kindle sehen die Absätze ganz komisch aus, waren unmöglich angeordnet und man konnte zum Beispiel auch nicht von Kapitel zu Kapitel springen. Das hört sich jetzt erst einmal nicht schlimm an, aber wenn plötzlich ein Wort um eine Zeile verrutscht ist, fällt einem das Lesen doch schon schwerer und es macht alleine schon deswegen weniger Spaß.
Dazu kam dann noch, dass Half-Blood eine wirklich dreiste Kopie von Vampire Academy ist. Die Storyline ist genau dieselbe, nur hat die Autorin das ganze in eine andere mystische Umgebung gepackt, die auch alles andere als originell ist. Ich bin ja normalerweise niemand, der sich über Ähnlichkeiten bei Büchern zu stark aufregt. Klar Originalität ist immer erwünscht und gefällt mir in der Regel super gut (wenn die Idee denn auch gut ist), aber wenn ein Buch halt mal einem anderen ähnelt, okay, dann ist das halt so, kein Grund einen Aufstand zu machen. Genauso wie bei Obsidian. Ich habe nie verstanden, warum man sich aufregen musste, dass es gewisse Ähnlichkeiten zu Twilight hat. Etwas ganz anderes ist dagegen Half-Blood. Hier stimmen sogar kleine Details überein, alles ist genau gleich, ich habe die Geschichte exakt vorhersagen können, es hat mich nichts überraschen können - die Überraschungen gab es nämlich schon bei Vampire Academy. Und das finde ich, geht gar nicht. Wenn ein Buch nicht nur ähnlich, sondern im Grunde genau gleich ist, ist das für mich einfach nur noch eine Frechheit - eine Frechheit für die ich keinen weiteren Cent ausgeben werde, denn ich bezahle doch der Autorin kein Geld für etwas, dass sie von Richelle Mead gestohlen hat - ja, ich benutze absichtlich das Wort gestohlen, denn es ist nichts anderes als Diebstahl. 
Gut, zugegebenermaßen hat das Buch auch seine guten Momente, die mich dann doch dazu gebracht haben, es zumindest zu beende - auch wenn ich meine Finger von den Fortsetzungen lassen werde! Leider wurden aber auch diese guten Momente von vor allem dem einen negativen Argument der Kopie überschattet, sodass man - oder zumindest ich - das Buch keine Sekunde lang wirklich genießen konnte. Es war mehr ein ewiges Durchquälen als ein Über-die-Seiten-Fliegen.
Das ganze finde ich wirklich sehr schade, da ich die Autorin eigentlich sehr gerne mag. Zwei andere Reihen von ihr haben es mir nämlich wirklich sehr angetan, ich mag ihren sonst so leichten, lockeren und witzigen Schreibstil - den man hier übrigens vergebens suchen konnte (ich habe mich zu Beginn sogar gefragt, ob das Buch tatsächlich von derselben Autorin ist) - und an sich ihre Art Geschichten zu erzählen. Deswegen würde ich auf keinen Fall davon abraten, ein Buch von Jennifer L. Armentrout zu lesen, nur lasst um Himmels Willen die Finger von Half-Blood! Tut euch den Gefallen!

Mein Fazit:


Zusammenfassend kann man also sagen, dass mir Half-Blood keine Sekunde lang gefallen hat. Beginnend bei einer schrecklichen Formatierung des eBooks bis hin dazu, dass es einfach nur eine dreiste und unverschämte Kopie von Vampire Academy ist, für die ich nicht bereit bin, einen weiteren Cent zu zahlen - selbst um das Geld, dass ich bisher schon dafür bezahlt habe, tut es mir leid. Ich bitte euch, tut euch den Gefallen und lest auf keinen Fall Half-Blood. Ihr werdet nichts verpassen. Und wenn ihr damit argumentiert, dass ihr Vampire Academy noch nicht gelesen habt und dadurch euch die Dreistigkeit der Kopie nicht stören würde: Lest Vampire Academy! Das ist auch so um Längen besser!

Meine Bewertung:



Englisch Schwierigkeitsgrad:



Kommentare:

  1. Ui, das hört sich ja echt schrecklich an :/ Ich kann das garnicht verstehen, was sie da angestellt hat, weil sie eigentlich meine Lieblingsautorin ist, aber Half Blood hab ich auch noch nicht gelesen :D
    Jetzt hab ich ein bisschen Angst die Reihe zu lesen xD
    Liebe Grüße
    Lea von www.buch-junkie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Jennifer L. Armentrout eigentlich auch total gerne, aber dieses Buch ist wirklich fürchterlich und ich würde dir raten, es nicht zu lesen. Lese lieber andere Bücher von ihr! ;)

      Löschen
  2. Das ist genau der Grund weshalb ich "Half Blood" und wahrscheinlich kein anderes Buch mehr von der
    Autorin lesen werde. Bei "Obsidian" gingen mir die Twilight Ähnlichkeiten schon total auf den Senkel und wenn du sagst, dass es hier noch schlimmer ist... Nein. Das kann ich mir sparen :) zu schade um die 3 €, die ich für das Ebook damals gezahlt habe.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also dieses Buch solltest du wirklich nicht anrühren... Aber wenn du der Autorin tatsächlich nochmal eine Chance geben willst, versuche es mit White Hot Kiss, das ist nämlich keine billige Kopie von einer anderen bekannten Reihe ;)

      Löschen
    2. Nene, wenn sie für den Großteil ihrer Bücher meint sich woanders inspirieren zu müssen, ist sie leider für mich untendurch. Warum nicht gleich nur die eigenen Ideen? Aber egal, es gibt viele andere tolle Bücher mit denen ich meine Zeit verbringen möchte :)

      Liebe Grüße,
      Tina

      Löschen

 
Design by Mira Dilemma.