Seiten

18.06.2015

Rezension: The Battle of the Labyrinth - Rick Riordan


Bildquelle


Titel: The Battle of the Labyrinth
Autor: Rick Riordan
Verlag: Disney Hyperion Books
Reihe: Percy Jackson and the Olympians #4
ISBN: 978-1-4231-0149-9
Sprache: Englisch

Deutsche Ausgabe: Die Schlacht um das Labyrinth

VerlagAmazon | ThaliaGoodreads | Lovelybooks





Inhalt:


Percy Jackson isn’t expecting freshman orientation to be any fun.  But when a mysterious mortal acquaintance appears on campus, followed by demon cheerleaders, things quickly move from bad to diabolical. In this latest installment of the blockbuster series, time is running out as war between the Olympians and the evil Titan lord Kronos draws near. Even the safe haven of Camp Half-Blood grows more vulnerable by the minute as Kronos’s army prepares to invade its once impenetrable borders.
To stop them, Percy and his demigod friends must set out on a quest through the Labyrinth—a sprawling underground world with stunning surprises at every turn.  Full of humor and heart-pounding action, this fourth book promises to be their most thrilling adventure yet. [Quelle: Disney Hyperion Books]

Meine Meinung:


Nach dem tollen dritten Band The Titan’s Curse konnte ich nicht lange warten und musste fast direkt danach auch The Battle of the Labyrinth lesen. Ich muss sagen, es hat mich definitiv nicht enttäuscht, meiner Meinung nach ist es sogar noch besser als The Titan’s Curse!

Ich muss ja sagen, dass ich Percy mit jedem Buch mehr mag, was wahrscheinlich einfach daran liegt, dass er älter wird und sich langsam meinem Alter nähert und ich mich so einfach mehr mit ihm identifizieren kann. So macht es auch gleich viel mehr Spaß, die Abenteuer mit ihm zu erleben, und es passiert auch immer seltener, dass ich seine Handlungen als nicht altersgerecht empfinde.
Besonders gut an The Battle of the Labyrinth hat mir gefallen, dass die Handlung so vielschichtig ist. Man hat mehr als nur einen Handlungsstrang, so vieles passiert nebeneinander, dass es dem Leser nie langweilig wird. Auch merkt man richtig, wie der Autor einen Plan von seiner Geschichte hat und nicht einfach nur drauf los schreibt. Sie wirkt nämlich komplett durchdacht ohne irgendwelche Logikfehler, aber dennoch ist sie nicht steif und vorhersehbar.
Was ich allerdings ein bisschen vermisse, ist diese ganz eigene Note, die der Schreibstil von Rick Riordan immer hatte. Nun, sie ist nicht ganz verschwunden, dennoch ist sie immer weniger wahrnehmbar. Vielleicht mag es auch daran liegen, dass ich mich einfach an sie „gewöhnt“ habe und sie deshalb nicht mehr so wahrnehme? Oder daran, dass sie nicht mehr so richtig zu dem älter gewordenen Percy passt? Mal sehen, wie sich das im fünften und letzten Band der Reihe weiterentwickeln wird.
Der Schreibstil ist nichtsdestotrotz ein wirklich guter Schreibstil. Gekonnt selbstsicher führt der Autor den Leser durch die Geschichte, nimmt ihn bei der Hand, lässt ihn in den Kopf unseres Protagonisten Percy schauen und die Geschichte aus seiner Perspektive erleben.
Was sich jedoch definitiv weiterentwickelt hat, ist die Spannung. Sie wird von Buch zu Buch größer und wenn ich den ersten Teil noch leicht aus der Hand legen konnte, so konnte ich mich vom vierten Teil nur noch sehr schwer lösen.
Gut gefallen hat mir auch der Wandel, der einer der Protagonisten durchgemacht hat. Zu Beginn des Buches war er einfach noch ein kleiner Kotzbrocken und am Ende des Buches habe ich ihn in mein Herz geschlossen. So eine Wandlung nachvollziehbar darzustellen, verlangt dem Autor einiges ab. Rick Rioardan hat es allerdings mit Bravour gemeistert, sodass ich in keinem Moment an der Echtheit des Vorganges gezweifelt habe.
Mit dem Ende des Buches wird die eigentliche Handlung auch abgeschlossen, jedoch ist sie so ausgelegt, dass sie von Natur aus sehr offen ist, sodass das Ende zwar - meines Erachtens - kein richtiger Cliffhanger ist, aber den Leser dennoch nach dem letzten Band greifen lässt.

Mein Fazit:


Zusammenfassend kann man also sagen, dass ich langsam aber sicher zu einem kleinen Fan der Percy Jackson and the Olympians Reihe heranwachse, denn auch The Battle of the Labyrinth konnte mich wieder überzeugen und auch ein kleines bisschen (sehr) begeistern. Ich mag Percy von Buch zu Buch immer mehr und auch die Handlung nimmt meiner Meinung immer mehr an Spannung zu. Dass dabei Rick Rioardans Schreibstil ein weniger unter geht, ist schade, aber fällt zum Glück beim allgemeinen Leseerlebnis nicht so ins Gewicht.  So kann ich zurecht behauptet, dass The Battle of the Labyrinth der Teil der Reihe ist, der mir bisher am besten gefallen hat, und dass ich mich wirklich auf den abschließenden fünften Teil freue!

Meine Bewertung:



Englisch Schwierigkeitsgrad:



1 Kommentar:

  1. Oh freue mich so, dass du zum Percy Jackson Fan wirst :D <3

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.