Seiten

13.06.2015

Rezension: The Book of Ivy - Amy Engel


Bildquelle


Titel: The Book of Ivy
Autor: Amy Engel
Verlag: Entangled Teen
Reihe: The Book of Ivy #1
ISBN: 9781622664658
Sprache: Englisch

Deutsche Ausgabe: ?

VerlagAmazon | ThaliaGoodreads | Lovelybooks





Inhalt:


After a brutal nuclear war, the United States was left decimated. A small group of survivors eventually banded together, but only after more conflict over which family would govern the new nation. The Westfalls lost. Fifty years later, peace and control are maintained by marrying the daughters of the losing side to the sons of the winning group in a yearly ritual.
This year, it is my turn.
My name is Ivy Westfall, and my mission is simple: to kill the president’s son—my soon-to-be husband—and return the Westfall family to power.
But Bishop Lattimer is either a very skilled actor or he’s not the cruel, heartless boy my family warned me to expect. He might even be the one person in this world who truly understands me. But there is no escape from my fate. I am the only one who can restore the Westfall legacy.
Because Bishop must die. And I must be the one to kill him… [Quelle: Entangled Teen]

Meine Meinung:


Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich The Book of Ivy zwar nicht für sonderlich originell gehalten, aber ich hatte gehofft, dass es mich zumindest unterhalten würde. Die Geschichte klang nämlich nach genau dem: unterhaltsam.

Allerdings sollte ich mit dem „nicht sonderlich originell“ leider recht behalten. Denn, um ehrlich zu sein, passiert nicht mehr als das, was in dem Klappentext bereits steht, und als das, was man sich daraus logisch erschließen kann. Jede Person war so vorhersehbar, ich konnte jede einzelnen ihrer Handlungen vorhersehen. Es war so, als hätte sich die Autorin  aus einer großen Kiste mit der Aufschrift „Stereotypen und ihr stereotypisches Verhalten“ bedient.
Interessant und der Grund, warum The Book of Ivy von mir trotzdem 3 Kronen bekommen hat, ist, dass es mich trotz allem gut unterhalten konnte. Ich wusste zwar, was passieren würde, dennoch fieberte ich genau dem entgegen. Die Geschichte ist leicht und schnell zu lesen und auf ihre ganz eigene Art faszinierend.
Und auch wenn die Charaktere sehr stereotypisch waren, lernte ich sie lieb zu haben. Man durchläuft die Geschichte mit einer netten Protagonistin, die irgendwann von Zweifeln geprägt sein wird und die nach und nach Geheimnisse aufdeckt, die ihr Weltbild zu zerstören drohen.
Interessant ist auch, dass es hier keine offen gehandelte, kämpferische Revolution gibt, sondern lediglich Intrigen, die ihm Hintergrund ablaufen. Die Protagonistin glaubt zwar, in alle diese Intrigen eingeweiht zu sein, doch begreift sie erst später, dass auch um sie selbst Intrigen gesponnen wurden (keine Angst, das war gerade kein Spoiler, das steht im Grunde so schon auf den ersten paar Seiten)..
Wirklich schade finde ich aber, dass die Welt, in der die Geschichte spielt, nicht wirklich näher erklärt wird. Man bekommt lediglich ein paar Brotkrumen als Hintergrundinformationen vor die Füße geworfen. Ein Krieg führte zu der Welt, wie sie in dem Buch dargestellt wird. Doch wer genau gekämpft hat, was alles zerstört wurde und wie die Welt nun aussieht, keines davon wir einem näher erklärt. Ich hoffe wirklich, die Autorin holt das im nächsten Band nach, sonst sehe ich wirklich schwarz für die Geschichte.
Das Ende, nun ja, abgeschlossen ist es nicht, aber ein richtiger Cliffhanger nun wieder auch nicht. Eher so ein Mittelding dazwischen. Also keine Angst, wenn ihr den ersten Band lest, bringt es euch nicht fast um, nicht den zweiten Band griffbereit zu haben.

Mein Fazit:


Zusammenfassend kann man sagen, dass The Book of Ivy ein sehr vorhersehbares und stereotypisches „dystopisches“ Buch ist, das es dennoch schafft, den Leser auf seine ganz eigene Art und Weise zu faszinieren. Wirklich gestört hat mich lediglich, dass die Autorin die dystopische Welt, in der ihr Buch spielt, in feinster Weise näher beschreibt. Ob ich es empfehlen kann. Eher weniger. Zwar verspricht die Geschichte gut zu sein, aber wenn ich dieses Wissen vorher gehabt hätte, hätte ich das Buch wahrscheinlich nicht gelesen.

Meine Bewertung:



Englisch Schwierigkeitsgrad:



Kommentare:

  1. Ups ... das klingt aber wahrlich nicht überzeugend ...und dabei liegt es auch auch noch auf meinem SuB :-( dann wird es wohl gaaaaaanz weit nach unten rutschen ...
    Danke, für die Rezension - jetzt lässt sich das Buch besser einordnen.

    LG, Kati @ Zeit zu Lesen

    AntwortenLöschen
  2. Ich will es auch noch so gerne lesen!! Bin aber total pleite. Würdest du das Buch den auch tauschen wollen? Ich hoffe, dass klingt nicht blöd :(

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.