Seiten

10.10.2015

{Rezension} Laqua - Nina Blazon


Bildquelle


Titel: Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel
Autor: Nina Blazon
Verlag: cbj
Reihe: Nein
ISBN: 978-3-570-22462-5
Sprache: Deutsch

VerlagAmazon | ThaliaGoodreads | Lovelybooks







Inhalt:

Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Tante Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abenteuer, das seinesgleichen sucht. [Quelle: cbj]

Meine Bewertung:

Nina Blazon gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Ich bin mit ihren Büchern groß geworden und liebe sie bis heute noch. So macht es mir recht wenig aus, auch zu einem neuen Buch von ihr zu greifen, dass eigentlich für Kinder geschrieben worden ist. 

Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Laqua auch für ältere weiterhin lesenswert bleibt. So ist die Story durchaus sehr spannend. Nicht nur Kinder werden an den Seiten hängen, auch Ältere wird die Spannung packen. Natürlich passiert nichts grausames oder stark gewalttätiges, doch dadurch, dass die Autorin den Leser über eine lange Zeit hinweg im Unklaren darüber lässt, was eigentlich passiert und von wem überhaupt die Gefahr ausgeht, rätselt und fiebert man mit. 
Auch sind die Protagonisten, von denen die meisten etwa 12-13 Jahre alt sind, nicht nervig oder schwer von Begriff, wie Kinder ja leider manchmal dargestellt werden. Nein, sie begreifen fast genauso schnell wie der Leser, wenn sie mit neuen Informationen konfrontiert sind, und nehmen auch einige Schwierigkeiten und Gefahren mutig auf sich, um das Rätsel zu lösen und um die, die ihnen nahe stehen, zu retten.
Besonders gut in diesem Kontext gefällt mir auch, dass, auch wenn die Erwachsenen gerne alles, was die Kinder ihnen erzählen einfach abtun würden, so wissen sie doch, dass irgendetwas dahinterstecken muss und es nicht einfach als eine kindliche Spielerei abstempeln können. 
Die Idee hinter der Story ist - wie ich das von Nina Blazon gewohnt bin - sehr originell und total interessant. Geschickt verpackt sie eine fantastische Story in die Umgebung Venedigs, spielt mit dessen Geschichte und ermöglicht es dem Leser dadurch, ein bisschen Venedig-Luft zu schnuppern. Manchmal hat man wirklich das Gefühl, man selber - und nicht der Protagonist - würde durch die Gassen Venedigs rennen. So lernt man ganz nebenbei eine wunderschöne Stadt aus einer etwas anderen Perspektive kennen. Auch ist die Geschichte keineswegs vorhersehbar, sondern bleibt bis zum letzten Moment spannend und undurchsichtig.
Die Protagonisten habe ich wirklich sehr in mein Herz geschlossen. Kristina und Jan sind wirklich bezaubernd und man erlebt die Geschichte wirklich gerne aus ihrer Perspektive. Doch auch, dass die meisten Personen ganz anders sind, als sie auf den ersten Blick erscheinen, so wie zum Beispiel Kristinas Urgroßmutter, ist der Grund dafür, dass die Geschichte so viele Überraschungen bereithält. 
Nina Blazons Schreibstil ist kindergerecht, ohne irgendwelche Fachbegriffe. Flüssig und leicht lässt er sich lesen, sodass man quasi über die Seiten fliegt und diese nur so dahin rauschen. 
Das Ende rundet die Geschichte gut ab, lässt keine Fragen offen, lädt den Leser aber dennoch zum Verweilen ein. Wer möchte nicht auch noch ein wenig länger in Venedig bleiben?

Mein Fazit:

Mein Fazit ist durch und durch positiv. Ja, vielleicht ist Laqua nicht mein Lieblingsbuch von Nina Blazon, dennoch hat sie damit ein wunderbares Kinderbuch geschaffen, dass aber auch die Älteren unter uns freilich noch lesen können. Denn die Story ist spannend und der Schreibstil flüssig und schnell zu lesen. Auch schafft es die Autorin den Leser das Gefühl zu vermitteln,er sei wirklich in Venedig und würde durch die dortigen Gassen rennen. Ich kann dieses Buch also wirklich nur weiterempfehlen! Besonders wenn du ein Nina Blazon Fan bist, solltest du nicht zögern, Laqua zu lesen!

Meine Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Mira Dilemma.