Seiten

03.10.2015

{StudyEmotions} Klausurvorbereitungen


Hallo ihr Lieben,

heute soll es darum gehen, wie ich mich auf Klausuren vorbereite. Ich möchte euch einen groben Überblick darüber geben, wie das bei mir so abläuft. In weiteren StudyEmotions Posts wird es dann explizit um Tipps und Tricks gehen, wie ich spezielle Aufgaben meistere. 


Das schlimmste, was einem passieren kann, ist wenn einem eine Klausur überrascht. Deswegen ganz wichtig:

Die richtige Planung im Voraus!

Doch wie kann diese aussehen? Jeder hat da natürlich sein eigenes System, das genau zu ihm passt. Doch es gibt da ein paar Dinge, die wohl jeder berücksichtigen muss. Im Folgenden stelle ich euch vor, wie diese Planung bei mir so aussieht.

1. Sich bewusst sein, wann welche Klausuren kommen!
Ja, so banal sich das auch anhört, viele sind immer ganz überrascht, das in einer Woche schon die Klausur in dem Fach XY dran kommt. Deswegen ist ein Klausurenplan ganz wichtig. Wenn eure Schule euch keinen Klausurenplan im Kalenderformat bereitstellt (oder ihr noch nicht in der Oberstufe seid), dann empfiehlt es sich, sich einen solchen Kalender auszudrucken und ihn sich am besten so hinzuhängen, dass man ihn beim Lernen immer im Blick hat. Dort trägt man dann alle Klausuren ein und weiß so stets, was wann ansteht.
Auch Exkursionen und andere schulische Veranstaltungen machen sich in so einem Kalender übrigens ganz gut. ;)

2. Rechtzeitig anfangen zu lernen!
Denn je eher ihr anfangt, desto weniger müsst ihr an einem einzigen Tag für die Klausur tun und desto besser festigt sich der Stoff, da ihr in länger immer und immer wieder bearbeitet.
Ich persönlich fange 4 Wochen vor einer Klausur zu lernen. Ja, das mag sich viel anhören und ich bekomme auch oft zu hören "Wie schaffst du das nur durchzuhalten?".
Der Trick dahinter ist, dass ich eben nicht jeden Tag 5 Stunden mich nur mit einem Fach beschäftigt. Sondern eben mit drei oder vier verschiedenen Fächern. So kommt Abwechslung in die ganze Sache und das Lernen macht gleich viel mehr Spaß! Damit ist es zum Beispiel auch möglich, sich auf drei Klausuren gleichzeitig vorzubereiten, ohne einen Knoten im Kopf zu bekommen.
Auch lerne ich nicht wirklich an jedem einzelnen Tag in diesen vier Woche für die eine Klausur. Wenn ich zum Beispiel einen besonders stressigen Tag habe, dann lasse ich das Lernen eben einfach mal sein und entspanne am Abend lieber mit einem guten Buch auf der Couch. Wenn ihr rechtzeitig anfangt, habt ihr genau diesen Luxus: einfach mal nicht zu lernen! :D


Und wie genau lernen ich?

1. Den gesamten Stoff herausschreiben!
Ich bin ein Mensch, der lernt hauptsächlich dadurch, dass er sich den Stoff, den er auswendig lernen muss, immer und immer wieder aufschreibt. Aber auch wenn ihr ein anderer Lerntyp seid, ist es trotzdem wichtig, sich einen Überblick über den ganzen Stoff zu verschaffen. Ich nehme dazu ganz einfach normale Blockblätter und schreibe alles dadrauf. Jedes Kapitel bekommt seine eigene Farbe (also wenn etwas unterstrichen wird und so), damit ich alles nachher schön zuordnen kann. Dabei betrachte ich allerdings nicht nur die Notizen, die ich mir im Unterricht gemacht habe, sondern arbeite auch konsequent die zu dem Stoff gehörenden Kapitel im Buch durch. Dieser Vorgang kann je nach Fach ruhig ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen. Bei Mathe zum Beispiel eher weniger als in Geschichte, da man da sehr viel üben muss und Geschichte eigentlich nur Auswendiglernen ist.

2. Was wird der Lehrer wohl abfragen?
Es ist zwar gut, wenn man alles auswendig weiß und perfekt kann, doch sinnvoller ist es, wenn man spezielle Themen mehr vertieft, wenn es sehr wahrscheinlich ist, dass diese dran kommen. Doch Achtung: Vergesse dabei den übrigen Stoff auf gar keinen Fall auch zu lernen, sonst wirst du dich am Ende schrecklich ärgern, wenn dieser doch im Test dran kommt!


Ich zum Beispiel schreibe den Stoff, den ich für besonders wichtig halte, auf die Karteikarten, die ihr oben sehen könnt. Dabei versuche ich sie in Diagrammen, Mindmaps usw. darzustellen, um mir den Stoff noch einmal auf eine andere Art und Weise nahe zu bringen.
Am Ende habe ich so also die Notizen von dem ganzen Stoff (die dann meistens Freunde bekommen) und meine Karteikarten, die ich nicht mehr aus den Händen gebe. Eine der beiden Aufzeichnungen habe ich immer und überall dabei, damit ich in einer ruhigen Minute mir den Stoff noch einmal ansehen kann.

3. Üben, wiederholen, üben, …
Tja, das bleibt leider keinem erspart. Ihr habt jetzt, dadurch, dass ihr so früh angefangen habt, aber den Vorteil, dass ihr dafür je nach Fach jetzt 2-3 Wochen Zeit habt. Ich persönlich setze es mir immer als Ziel, den kompletten Stoff eine Woche vor der Klausur zu können - genau dann, wenn manch einer erst ganz panisch mit dem Lernen anfängt. So könnt ihr dann, falls beim Wiederholen noch Fragen aufgetaucht sind, euren Lehrer damit Löchern. Deswegen ein kleiner Tipp am Rande: Fragen sofort auf einem extra "Fragen"-Blatt notieren und dies dann in der (vor-)letzten Stunde vor der Klausur mitnehmen!


Und jetzt...

…bleibt mir nur noch, einmal tief durchzuatmen, den Stift in die Hand zu nehmen, alle Aufgaben in Ruhe durchzulesen und diese Klausur zu meistern!


Zum Schluss habe ich aber noch ein paar Fragen an euch: Wie lange lernt ihr für eine Klausur? Habt ihr ein Fach, bei dem euch das Lernen besonders schwer fällt? Wenn ja, sagt es mir doch, dann mache ich genau zu diesem Fach mal einen extra Post.


Kommentare:

  1. Huhu Maura :)

    Hab mich durch diesen Post doch ein bisschen angesprochen gefühlt, da ich letzte Woche auch meine erste Klausur hatte (Biologie) und nach den zwei Wochen Ferien auch die restlichen noch schreibe (Mathe, Deutsch, Englisch, Geschichte). Wir schreiben nur in den erhöhten Fächern Klausuren, ich habe aber auch einige Freunde an anderen Schulen, die in jedem Fach eine Klausur schreiben (was ich, besonders in der 12. Klasse, wenn die Halbjahre so unheimlich kurz sind, schon ein bisschen extrem finde...).

    Ich bin (leider) nicht so eine vorbildliche Schülerin wie du (zumindest was das Lernen für Klausuren angeht xD). Ich habe für alle Klausuren in der 11. Klasse grundsätzlich und demonstrativ einen Tag vorher angefangen, mir den Stoff zu Gemüte zu führen (was ich - wie du - niemandem empfehlen würde, weil es einfach viel zu stressig und viel zu viel ist). Bei mir geht das immer noch gut, weil ich relativ schnell lerne, aber bei jemandem, der in einem der Fächer, in denen er viel lernen muss, Probleme hat, geht das definitiv nicht gut. Beim Abi geht das dann aber selbst für mich nicht mehr (definitiv zu viel Stoff), weshalb ich diesbezüglich wirklich Besserung gelobe.

    Lernen fällt mir generell nicht sonderlich schwer, aber die Klausur, vor der ich meist die größte Angst habe, ist Bio, weil die Klausuren meines Biolehrers es wirklich in sich haben. Ansonsten sind Deutsch und Englisch keine extremen Lernfächer, sondern setzen schlichtweg voraus, dass man einigermaßen gut Schreiben kann, bzw. der Sprache mächtig ist (wobei ich hier eindeutig sagen muss, dass das in gewisser Weise sicherlich auch eine Talentfrage ist). Und in Geschichte gerate ich zwar grundsätzlich in Zeitnot, aber komme auch ganz gut zurecht. Mathe ist in Ordnung, da setze ich mich jetzt erst mal in den Ferien dran und führe mir Vektorrechnung zu Gemüte ^^

    Ich drücke dir für deine noch kommenden Klausuren und für's Abitur die Daumen, aber ich denke, dass du das mit deiner (wirklich sehr vorbildlichen) Lernmethode gut meisterst. Wenn ich dann im Frühjahr an meiner Vorbereitung sitze, denke ich an dich :D

    Liebe Grüße,
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das ist ja cool! Ich schreibe auch in jedem Fach, das ich belegt habe, eine Klausur und nicht nur in ein paar davon! x'D
      Klar, wenn das für dich reicht, ist es doch super! Wenn ich am Tag vorher anfangen würde, würde die Klausur bei mir eine totale Katastrophe werden!
      Ja, das stimmt, bei Deutsch und Englisch kann man eher weniger lernen, aber dafür umso mehr üben, auch wenn das nur eingeschränkt hilft, aber wenigstens ein bisschen... ;)
      Dankeschön! Ich wünsche dir auch ganz viel Erfolg bei all deinen Klausuren und beim Abi! :D

      Löschen
  2. Huhu Maura :)

    Jay, die Reihe hat endlich angefangen und der erste Post gefällt mir schon mal super gut :) Ich liebe es einfach zu sehen, wie andere lernen und mir dadurch Inspirationen für mich selbst zu holen.
    Ich habe immer in meinem Schulordner eine Liste vorne drinkleben, in der alle Klausurtermine untereinander aufgelistet sind. Das hat nicht nur den Vorteil, dass ich den Überblick behalte, sondern auch, dass ich, wenn eine Klausur geschafft ist, den Termin genüsslich durchstreichen kann :D
    Huh, 4 Wochen, hältst du das wirklich so gut ein? Hut ab, das ist wirklich vorbildlich!
    Ich selbst beginne meist eine Woche vorher, je nach Fach aber auch mal später. Für meine PoWi-Arbeit am Dienstag habe ich beispielsweise erst gestern angefangen, für die Deutscharbeit am Donnerstag habe ich noch gar nichts getan... (obwohl ich mir für heute zumindest was vorgenommen habe ;))
    Lernzettel, auf denen man den ganzen Stoff zusammenfasst, sind wirklich das beste zum Lernen überhaupt! Ich muss die mir auch immer schön farbig und mit Grafiken und Bildchen erstellen. Ganz wichtig finde ich da auch, dass man die Lernzettel später nicht einfach wegwirft, sondern ordentlich aufbewahrt, schließlich eignen die sich später super, um mal kurz was nachzuschauen :)

    Ich finde es immer total schwierig für Deutsch und Englisch zu lernen, weil es da einfach oft nicht so richtig was zum Lernen gibt... Deshalb mache ich mir da auch kurz vor der Arbeit immer total den Stress und denke panisch, ich müsste doch irgendwas lernen, aber mir fällt einfach nicht ein, was.

    Ich bin gespannt auf die nächsten Posts :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.