Seiten

12.11.2015

{Rezension} Flat-Out Love - Jessica Park


Bildquelle


Titel: Flat-Out Love
Autor: Jessica Park
Reihe: Flat-Out Love #1
ASIN: B004W9BYR8
Sprache: Englisch

Deutsche Ausgabe: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Amazon | Goodreads | Lovelybooks





Inhalt:

Something is seriously off in the Watkins home. And Julie Seagle, college freshman, small-town Ohio transplant, and the newest resident of this Boston house, is determined to get to the bottom of it. When Julie's off-campus housing falls through, her mother's old college roommate, Erin Watkins, invites her to move in. The parents, Erin and Roger, are welcoming, but emotionally distant and academically driven to eccentric extremes. The middle child, Matt, is an MIT tech geek with a sweet side... and the social skills of a spool of USB cable. The youngest, Celeste, is a frighteningly bright but freakishly fastidious 13-year-old who hauls around a life-sized cardboard cutout of her oldest brother almost everywhere she goes.
And there's that oldest brother, Finn: funny, gorgeous, smart, sensitive, almost emotionally available. Geographically? Definitely unavailable. That's because Finn is traveling the world and surfacing only for random Facebook chats, e-mails, and status updates. Before long, through late-night exchanges of disembodied text, he begins to stir something tender and silly and maybe even a little bit sexy in Julie's suddenly lonesome soul.
To Julie, the emotionally scrambled members of the Watkins family add up to something that ... well... doesn't quite add up. Not until she forces a buried secret to the surface, eliciting a dramatic confrontation that threatens to tear the fragile Watkins family apart, does she get her answer. [Quelle: Goodreads]

Meine Meinung:

Vorurteile sind ja bekanntlich nie etwas gutes. Besonders wenn man ein Buch anfängt und die Idee von vornherein als blöd abstempelt. Warum fängt man es dann überhaupt erst an? Tja, weil es das einzige Contemporary Buch auf meinem SuB war. So fing ich also an ein Buch zu lesen, das ich eigentlich gar nicht lese wollte.

Aber wie das ja immer mit Vorurteilen so ist, bewahrheiten tun sie sich recht selten. Da suche ich ewig nach einem Buch, das nicht NA (≜New Adult) ist und trotzdem im ersten Jahr College spielt, und prompt fällt es mir mit Flat-Out Love in den Schoß. Warum ich mich gerade dafür so interessiere? Auch bei mir ist es in einem Jahr so weit, Uni beginnt, ich werde umziehen. Da ist es doch eigentlich ganz logisch, dass man auch darüber etwas lesen möchte. Bloß leider spielen die meisten YA Bücher in High Schools oder/und mit Protagonisten im High School Alter.
Wie dem auch sei, ich war also von Anfang an gefesselt und hatte den Aspekt - das „sich in eine Pappfigur verlieben“ - schon komplett verdrängt. Schade bloß, dass ich jetzt rückblickend sagen muss, dass man kaum etwas von dem College Alltag mitbekommen hat, liegt der Fokus doch auch ganz wo anders.
Die Protagonistin Julie ist nett, man kommt gut mit ihr klar. Machmal dreht sie sich vielleicht etwas im Kreis, aber das ist in Ordnung, passiert das doch eher selten und geht einem deshalb nicht ganz so sehr auf die Nerven. Was mich manchmal mehr gestört hat, ist ihr unbedingter „Ich will alle Leute um mich herum zum Besseren verändern“-Tick. Damit hat die Autorin definitiv etwas übertrieben.
Was Jessica Park aber zweifelsohne beherrscht, ist es, Charaktere zu erschaffen, die etwas aus dem normalen Rahmen herausfallen. 0815-Charaktere sucht man vergebens, jede Person hat irgendeine Eigenart, die sie aus der Masse herausstechen lässt. So erscheinen sie sehr realistisch.

You don't get to pick which part of me you find acceptable to your standards and throw away what you don't. I'll never be what you want. You don't like me? Then stay out of my life. (S. 381)

Jetzt muss ich aber doch noch mal zu unseren Flat Finn zurückkommen. Eine Pappfigur, die symbolisch für einen verreisten Bruder steht und an die sich ein Mädchen klammert, die mit irgendetwas nicht zurechtzukommen scheint. Bloß was das ist, das erfährt man erst am Schluss. Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich die Idee mit der Pappfigur eher befremdlich fand, klang sie doch arg übertrieben. Wie kann man sich denn bitte in eine Pappfigur verlieben? Geht da mit der Autorin etwa die Fantasie durch? Nein, ganz im Gegenteil, das was die Autorin da skizziert, ist alles andere als aus der Luft gegriffen und hat mit dieser Pappfigur auch recht wenig zu tun. Also keine Angst, nein, Julie verliebt sich nicht in eine Pappfigur. Zum Glück. Wäre das doch echt lächerlich gewesen.
Die Liebesgeschichte zwischen Julie und der Pappfigur entwickelt sich langsam, wenn auch offensichtlich. Sie ist süß, manchmal vielleicht etwas zu süß und naiv, aber darüber kann man als Leser dann doch getrost einmal hinwegsehen.
Die Handlung des Buches ist sehr auf die Familie, bei der Julie unterkommt (nicht ihre eigene!) fokussiert. Besonders das Mädchen Celeste mit ihrem sonderbaren Verhalten steht im Mittelpunkt. Julie will ergründen, was vorgefallen ist, dass das Mädchen sich so verhält, und ihm gleichzeitig aus seinem selbstgebauten Gefängnis helfen.

You can look back now and see how you should have known, but you were focusing on the facts instead of the feeling. (S. 302)

Das Ende hat mich wirklich überrascht, hätte ich mit so einem Ausgang nun wirklich nicht gerechnet. Die Geschichte entwickelt sich plötzlich in eine ganz andere Richtung, die man als Leser unmöglich hätte wirklich erahnen können.

Mein Fazit:

Flat-Out Love ist allem in allem ein wirklich gutes Buch. Es ist kein Buch, das mir ewig in Erinnerung bleiben wird oder das Begeisterungsströme in mir ausgelöst hat, doch es konnte mich allemal gut unterhalten. Eine sympathische Protagonisten, eine interessante - vielleicht manchmal etwas seltsame - Geschichte und ein Ende, das ich so nicht hätte voraus ahnen können, machen das Buch definitiv lesenswert. Ich kann es wirklich jedem nur empfehlen, der nach einem leichten Buch für Zwischendurch sucht, das einen gut unterhält und das sich sehr schnell lesen lässt.

Meine Bewertung:


Englisch Schwierigkeitsgrad:

1 Kommentar:

  1. Huhu!
    Das Buch habe ich dieses Jahr auch gelesen und mir hat es auch wirklich gut gefallen!

    Liebe Grüße :)
    Aileen

    AntwortenLöschen

 
Design by Mira Dilemma.